StAD R 11 REM Nr. 26

106 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 83.

StAD R 11 REM Nr. 26 [083]

Datierung: 25. Mai 1378

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Ausstellungsorte:

Archiv:

Weitere Überlieferung:

  • StA Darmstadt Best. R 11 Regesten der Erzbischöfe von Mainz Nr. 26 mit Verweis auf: Op. Dresden Nr. 4232. Sekret Ludwigs (olivgrün Wachs: Secret. Ludovici archiepi. Moguntina., L. unter got. Baldachin) hängt in Schale. Abschrift aus dem Beginn des 15. Jahrhunderts auf Pergament GA Weimar, (Reg. D. pag. 369 Nr.6) D. 491 fol. 13. Löning, Erbverbrüderungen  104 (Druck).

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Vollregest:

Erzbischof Ludwig von Mainz (Mencze) bekennt, dass er die Fürsten, seine Brüder, Friedrich, Balthasar und Wilhelm [Markgrafen von Meißen], die mit den Landgrafen Heinrich und Hermann zu Hessen, Ludwigs »Schwager« und »Oheim«, eine Erbverbrüderung geschlossen haben, und vor langer Zeit von Kaiser Karl IV. und dann auch von König Wenzel mit den Reichslehen belehnt sind, auf ihre persönliche Bitte hin als ein Erzbischof von Mainz von des Mainzer Stifts wegen mit allen Gütern, Ehren, Würden und Herrschaften, die der Landgraf von Hessen von Erzbischof Ludwig und dem Stift Mainz zu Lehen gehabt haben und haben sollen, belehnt hat.

Wenn Landgraf Hermann ohne rechte Leibeslehnserben stirbt, fallen alle seine Schlösser und Städte, Mannschaften und alle seine Güter, die vom Erzbischof und seinem Stift zu Lehen gehen oder gehen sollen, an die Markgrafen von Meißen.

Zeugen: Graf Heinrich und Hermann von Beichlingen (Bichelingen), Graf Ernst von Gleichen (Glichen), Graf Heinrich von Schwarzburg (Swarczpurg), Herr zu Arnstadt (Arnstete), Konrad (Conrad) Herr zu Tannroda (Tanrode), Friedrich (Friderich) von Schöneberg (Schonenburg), Herr zu Glauchau (Gluchowe), Johann von Eckartsberga (Eckersberge), Dekan zu Naumburg (Nuemburg), Rudiger von Hain, Domherr zu Unser Frauen (frowen) zu Erfurt (Erforte), die Ritter Heinrich von Laucha (Loucha), Heinrich von Torgau (Torgowe) sowie der Edelknecht Dietrich (Ditrich) von Bernwald.

- Gebin zu Salcza uff sand Urbanstage 1378.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StAD R 11 REM Nr. 26 [083], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/21531 (Zugriff am 13.08.2022)