StAD R 11 REM Nr. 07

14 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 3.

StAD R 11 REM Nr. 07 [03]

Datierung: 16. August 1419

Quelle

Ohne Aussteller, Empfänger und Empfangsort

Archiv:

Weitere Überlieferung:

  • Mit Verweis auf: Reuter, Albansgulden UB 5, 73. - Wagner, Die Wüstungen der Provinz Rheinhessen 69. - Wagner, Die vormaligen geistlichen Stifte im Großherogtum Hessen II, 342. - Scriba, Regesten III, 252 Nr. 3785.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Johann II. von Mainz verwandelt das Benediktinerkloster St. Alban bei Mainz in ein weltliches Chorherrenstift.

Vollregest:

Erzbischof Johann [II.] von Mainz verwandelt als päpstlicher Exekutor das Benediktinerkloster St. Alban bei Mainz in ein weltliches Chorherrenstift.

- Datum et actum in castro Aschaffenburg 1419 ind. XII, August 16.

In Gegenwart des Philipp Flach von Schwarzenberg, Kustos, Otto von Falkenberg, Kantor, Eberhard Schenk Herr in Erbach, Peter Echter, Kanoniker in Mainz, Johannes, Sohn des Adolf von Nassau, Provisor des erzbischöflichen Hofes in Erfurt, Johannes von Selheim, Propst zu Mariengreden in Mainz, Conrad Unrowe, Propst zu St. Peter in Mainz, Friedrich von Alsenz (Alsenzia), Propst zu St. Stephan in Mainz, Johannes Bonning, Propst, Hermann Wolf (Lupus), Dekan, Sifrid von Woneck, Scholaster, Heilmann Vogeler, Kantor, und Philipp von Elstein, Kanoniker zu St. Peter und Alexander in Aschaffenburg, Crafto von Elkerhausen (Elkerhusen), Hofmeister, Johann von Bilstein, Ritter, und Wigand (Wygnand) Gaugreve, Marschall.

Unterzeichnet sind die Notare Nicolaus Berthold von Friedberg, Johannes Symon von Münden, und Johannes Eigirtanz aus Fritzlar.
Erzbischof Johann und Bischof Johann [II.] von Worms siegeln.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StAD R 11 REM Nr. 07 [03], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/1151 (Zugriff am 24.06.2022)