StAD R 11 REM Nr. 25

201 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 64.

StAD R 11 REM Nr. 25 [068]

Datierung: 27. August 1375

Quelle

Aussteller:

Archiv: Darmstadt StaatsA

Quellenbeschreibung:

Or. Perg.: München, Reichsarchiv, Mainzer Dom, fasc. 128, Siegel hängt (S. Gaiselbreht von Etzel).

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Gilbrecht von Ethczel bekennt, daß Adolf, erwählter Erzbischof zu Mainz und Bischof zu Speyer, über seine Ansprüche an das Stift und die Domherren von Mainz entschieden hat und so allen Streit zwischen ihm und ihnen beigelegt hat.

Vollregest:

Gilbrecht von Ethczel [a] [b] bekennt, daß Adolf, erwählter Erzbischof zu Mainz und Bischof zu Speyer, über seine Ansprüche an das Stift und die Domherren von Mainz entschieden hat und so allen Streit zwischen ihm und ihnen beigelegt hat. Gilbrecht bleibt bei seinem Burglehen zu Scharphensteyn, [c] und den Hengst, der ihm für seinen Dienst und Schaden von Adolf gegeben werden sollte, hat ihm Ulrich von Kronberg (Cronen-), Vitztum im Rheingau (Rynggawe) [d], bezahlt. Gilbrecht sagt Adolf, das Stift und Ulrich ledig und los.

- Der gegeben uff den mandag vor Sante Johans dag Baptisten als he entheuebet wart 1375.

Quellenkommentar:

Fußnotenapparat:

[a] Or. nicht ganz deutlich ob »ch« oder »th« zu lesen ist, es heißt wohl »Ethczel« - vgl. das Siegel.
[b] Wohl Echzell 10 km südwestlich von Nidda in Oberhessen.
[c] Scharfenstein (welches?).
[d] Ulrich II. von Kronberg, seit 1354 Vitztum im Rheingau, 1367 kaiserlicher Rat, Hofmeister Erzbischof Gerlachs, Erbtruchseß des Mainzer Stifts und erzbischöflicher Generalverwalter.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StAD R 11 REM Nr. 25 [068], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/2473 (Zugriff am 01.12.2021)