Mainzer Regesten aus dem IGL (1341-1420)

14 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 10.

IGL MzUrkunden 1373 Urk. 10

Datierung: 30. August 1373

Quelle

Aussteller:

Archiv: IGL MzUrkunden

Weitere Überlieferung:

  • IGL MzUrkunden mit Verweis auf: HStA München, Erzstift Mainz Urkunden Nr. 4411.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Vollregest:

Endres von Brauneck, Domherr in Mainz, Propst in Bingen, übernimmt mit Einverständnis des Domdekans Heinrich und des Mainzer Domkapitels die vakante Mainzer Dompropstei. Deren Einkünfte sind teilweise durch den in Deutschland (dutzlanden) herrschenden Krieg beeinträchtig. Um die Mainzer Kirche und den Heiligen Stuhl in Rom schadlos zu halten, verspricht Andreas 2.000 Gulden zu entrichten. Als Bürgen dieser Zusage setzt Andreas: Herr Johann von Eberstein, Wilhelm Flach [von Schwarzenberg], Heinrich von Solms, Nikolaus von Stein (Clayz von dem Steyne) dem jungen, Rorich von Sterrenberg, Kämmerer der Stadt Mainz, Albrecht Hofwart (huveward), Konrad von Weinsberg, Ulrich von Kronberg und Heinrich von Sterrenberg, Domherr zu Mainz. Die Zahlungsmodalitäten (u.a. mögliches Einlager zu Mainz) werden genau beschrieben.
Andreas und die Bürgen kündigen ihre Siegel an.

- Datum ... 1373 ... feria tertia proxima ante diem beati Egidij confessoris.

Quellenansicht

fol. 10j

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

IGL MzUrkunden 1373 Urk. 10, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/16602 (Zugriff am 02.12.2021)