Mainzer Ingrossaturbücher Band 24

554 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 548.

StA Wü, MIB 24 fol. 306v [01]

Datierung: 16. August 1443

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Vollregest:

Antwort Reinhards von Dalwigk des Älteren und Friedrichs von Hertingshausen auf die Klage des Mainzer Erzbischofs. Sie richten ihr Schreiben an die Ritter Philipp von Kronberg, Hermann Riedesel, Sittich (Siedetig) von Berlepsch, Landvogt an der Leine (Lone) und Hans von Erlenbach, Viztum zu Aschaffenburg, als Schiedsleute.

Genannt werden Schloss und Stadt Naumburg in Hessen, Friedrich von Hertingshausen mit seinen Söhnen Hermann und Otte, das Bauvorhaben auf dem Weidelberg, die Weidelsburg selbst (fol. 306v), Landgraf Ludwig von Hessen (fol. 307), Schloss Schauenburg, der Rhein (fol. 307v), das römische Reich, der Priester Johann Bodicker (Boddekern) und sein Vater Johann (Johansen) Bodicker nebst dessen Ehefrau Eylchin Bodicker (Roddiker) (fol. 308), ein Herr von Babenberg, das Heimliche Gericht zu Freienhagen (ffrienhayn) (fol. 308v), Heinrich von Lon, Bürgermeister zu Naumburg, Tiele Herden (fol. 309), Henne Kauffungen und sein Bruder Heinrich, Bürger in Naumburg, Johann More, das große Gute vor Naumburg (fol. 309v), Graf Walrave (Walrabe) von Waldeck (fol. 310), Johann Schroder (fol. 310v), Kloster Höhnscheid (Hohenschied), Ritter Ott Hundt (fol. 311), der Herr zu dem Berge (fol. 311v).
Bezüglich der Bebauung des Weidelbergs heißt es (fol. 312v), man habe einen schwachen Bau ausgeführt, nämlich einen holzernen Bergfried und eine rohe Mauer (swach ein Buw Nemlich einen hultzen Bergfriedt vnd ein Roe mure als lantwißentlich ist). Mehr zu bauen, habe er, Friedrich, sich nicht getraut, ohne den Landgrafen von Hessen zu Rate zu ziehen.

Genannt wird dann die Stadt Fritzlar (fol. 317), die Klosterjungfrauen zu Fritzlar und das verbrannte Dorf Berningshausen (Berngßhusen, Beringßhusen), Kanzler Heinrich Leubing, Henne von Bellersheim (fol. 317v), Johann von Rengelrode, Provisor in Erfurt, Johann von Allenblumen, Doktor, der Viztum in Erfurt, der Kleriker Conrad More, Hans und Albrecht Waldenrode, Bertold (Berlt) von Hertingshausen, Vater des beschuldigten Friedrich (fol. 318v), der Mainzer Erzbischof Konrad (fol. 319), der Graf Johann von Ziegenhain und Nidda (fol. 319v), Erzbischof Dietrich von Köln (fol. 320v).
Friedrich von Hertingshausen kündigt sein Siegel an.

- ... 1443 feria sexta proxima post festum Assumptionis virginis gloriose.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 24 fol. 306v [01], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/20306 (Zugriff am 27.05.2022)