Vigener - Erzbischofsregesten (1354-1374)

3168 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 2826.

Vigener, RggEbMz Nr. 2826

Datierung: 17. April 1371

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Prior und Konvent zum hl. Grabe vor Speyer verzichten gegenüber den Pauliner zu St. Jakob auf dem Donnersberg auf verschiedende Güter und Rechte.

Vollregest:

Der Prior Friedrich und der ganze Konvent zum hl. Grabe vor den Mauern von Speyer an den Erzbischof von Mainz oder dessen Vikare: Sie verzichten gegenüber dem Prior Nikolaus und dessen Mitbrüdern und Nachfolgern der nach der Regel des hl. Augustin lebenden Pauliner zu St. Jakob auf dem Donnersberg im Bezirk ihrer Pfarrkirche zu Kirchheim, Mainzer Diözese, auf alle Rechte, die Pfarrern den ihm Bezirk ihrer Pfarrei liegenden Klöstern, Kirchen oder Kapellen gegenüber zukommen, gegen einen jährlichen Zins von einem Malter Roggen. Sollten die Pauliner den Platz aufgeben, so fallen die ihnen in dieser Urkunde abgetretenen Rechte ipso facto an das Kloster vom hl. Grabe zurück; während andererseits die Zinspflicht der Pauliner erlischt.

Die Rechte des Grafen Heinrich von Sponheim[a] und der Pauliner sollen unbeeinträchtigt bleiben. Der Erzbischof möge diese Schenkung bestätigen und so bekräftigen, dass die Nachfolger des Priors Friedrich sie nicht verletzen können.

- Datum et actum Spire in domo nostra predicta 1371 die decima septima mensis Aprilis, indictione IX. pontificatus ... Gregorii ... XI. anno I.

Fußnotenapparat:

[a] Er hatte 1370 den Paulinern den nötigen Boden auf dem Donnersberg geschenkt. Vgl. Remling, Geschichte Abteien und Klöster 176f. und 377

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

Vigener, RggEbMz Nr. 2826, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/4391 (Zugriff am 27.09.2022)