Vogt, Regesten

2974 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 29.

Vogt, RggEbMz Nr. 0028

Datierung: 10. November 1278

Quelle

Aussteller:

Archiv: Vogt, Regesten

Weitere Überlieferung:

  • Vogt, Regesten mit Verweis auf: Or.: Neuwied. Siegel Gottfrieds stark verletzt. - Gedr.: [Fischer,] Geschlechtsregister 2, 73; Sauer, Nass. Ukb. I, 2, 564 nr. 945 (mit falscher Überschrift). - Reg. (unrichtig): Görz, Mittelrhein. Regesten 4, 125 nr. 562. 

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Gottfried von Eppstein bekundet seine Zustimmung dazu, dass sein Bruder Gerhard, Erzdiakon von Trier, die halbe Burg Wied erworben hat.

Vollregest:

Gottfried[a] von Eppenstein bekundet seine Zustimmung dazu, daß sein Bruder Gerhard, Erzdiakon von Trier, die halbe Burg Wied auf Lebenszeit von Bruno und Isalde von Braunsberg erworben hat.[b]

- D. 1278 in vig. b. Martini ep.

Fußnotenapparat:

[a] Gottfried d.J. erscheint hier ohne die Bezeichnung Junior, wie auch schon in der Urkunde vom 30. Oktober 1278 (Böhmer-Lau 1, 196 nr. 407) und später in den Urkunden vom 24. Mai 1279 (Wenck, Hess. Landesgesch. Ukb. 2, 213) und Juli 1279 (Böhmer-Lau 1, 203 nr. 419). Der Vater ist wohl i. J. 1278 gestorben; s. Einl. S. 1.
[b] Vgl. Reg. 11. - Im Juni 1259 hatten Gottfried d. Ä. und d. J. mit ihren Frauen den B[runo] von Braunsberg zum Erben des ihnen zugefallenen Teils der Burg Wied (und andrer Güter) eingesetzt. Or.: Neuwied.

Literaturhinweise:

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

Vogt, RggEbMz Nr. 0028, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/14362 (Zugriff am 26.01.2022)