Mainzer Ingrossaturbücher Band 13

518 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 369.

StA Wü, MIB 13 fol. 206v [01]

Datierung: 19. Oktober 1400

Quelle

Aussteller:

Archiv:

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Wifrid von Biblis urkundet bezüglich der Gefangennahmen auf der eroberten Burg Tannenberg,

Vollregest:

Wifrid (Wyfred) von Biblis (Bibeloß) bekennt mit diesem Brief. König Ruprecht, der Erzbischof Johan von Mainz (Mentze), Erzbischof Wernher von Trier (Triere), Bischof Rhabanus (Rauen) zu Speyer (Spire) und der Edelherr Graf Philips Graf zu Nassau, Landvogt, sein »lieber gnädiger Herr« und die Städte Mainz, Worms (Wormße), Speyer, Frankfurt, Friedberg (Fredeberg), Gelnhausen (Geilnhusen) und Wetzlar (Wetslar) waren vor das Schloss Tannenberg und haben es wegen raube vnd ubeldait, die aus dem Schloss heraus und in es hinein geschehen sind, erobert und gebrochen.

Wiprecht Rabenolt, sein »lieber Oheim und Schwager« war auf dem Schloss gefangen gewesen. Weil er nun der Gefangenschaft ledig werden will, bekennen Wifrid und Konrad von Ludenbach und versprechen an Eides statt, so lange sie leben und im Namen ihren Erben, gegen die genannten Herren und Städte nichts Feindliche mehr zu unternehmen oder unternehmen zu lassen, sondern diese vielmehr zu unterstützen. Sie werden lebenslang ihre loß ledig manne sein und es auch bleiben.

Wifrid und Konrad versprechen auf ihren Eid, vorstehende Punkte unverbrüchlich einzuhalten und nichts dagegen zu unternehmen oder dies zuzulassen. Sie kündigen beide ihre Siegel an.

- Datum ... 1400 ... feria secunda proxima post Galli.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 13 fol. 206v [01], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/5358 (Zugriff am 03.07.2022)