Böhmer/Will, Regesten (706-1288)

5046 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 5019.

BW, RggEbMz 37 Nr. 087

Datierung: 24. September ? 1287

Quelle

Ohne Aussteller, Empfänger und Empfangsort

Archiv:

Weitere Überlieferung:

  • Böhmer/Will, Regesten mit Verweis auf: Würdtwein, N. subs. V, praef. 5; Wolf, Gesch. von Nörten. 177; Wolf, Gesch. von Hardenberg. II, 6. Vgl. Schunck, Cod. dipl. 164; Wolf, Gesch. des Eichsfeldes. I, 105; Heidemann, Gesch. d. Kl. Steina in: Ztschr. d. hist. V. f. Niedersachsen. Jhrg. 1871. S. 77. (Wegen des itinerars nehmen wir VIII kal. Oct. für VIII kal. Aug. im datum an.)

Inhalt

Vollregest:

[Erzbischof Heinrich II.] verschreibt seinen Getreuen Dietrich von Hardemberg, Friedrich von Rostorp und Ditmar, des gen. Dietrich Sohn, 600 Mark reinen Silbers, wofür diese die Burg Hardemberg, bei deren Belagerung durch die Herzöge von Braunschweig sie schwere Schäden erlitten, verproviantieren und hüten sollen, bis sie die Summe empfangen, worauf durch Schiedsmänner ihre Ansprüche an Bau- und Lehngeld bestimmt werden sollen.

- D. Aschaffenburg, 8 kal. Aug. [?] 1287.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Zitierhinweis:

BW, RggEbMz 37 Nr. 087, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/17831 (Zugriff am 07.07.2022)