Mainzer Ingrossaturbücher Band 1

160 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 57.

StA Wü, MIB 1 fol. 122v

Datierung: 25. Juli 1390

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv:

Weitere Überlieferung:

  • Regestensammlung im StAD Best. R 11 A Kurmainzer Regesten Nr. 3 (Verweis auf Gudenus, C.d. III, 592. - Weidenbach, Regesten Bingen Nr. 361).

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Johann von Sayn gen. von Greifenstein zeigt an, dass Elekt Konrad von Mainz ihm seine Mann- und Burglehen namentlich die Dörfer Ritschweier und Kunzenbach und sein Haus zu Aschaffenburg bestätigt hat.

Vollregest:

Item l(itte)ra Johannis de Seyne d(ic)ti de Gryfenstey(n), quod ip(s)e villas Roczweilre et Kaczinbach tenet ab eccl(es)ia Maguntina.

Johann von Sayn (Seyne) gen. von Greifenstein (Griffensteyn) zeigt an, dass Konrad, erwählter Erzbischof und Vormund des Stiftes zu Mainz (Mencze) ihm nachstehende Mann- und Burglehen verliehen hat, die ihm bereits von seinen Amtsvorgängern und dem Stift Mainz verliehen wurden, die er nun von ihm empfängt und ihm dafür den Lehnseid leistet. Dies sind: die Dörfer Ritschweier (Rotzwil(e)r) und Kunzenbach (Cautz(e)nbach) samt Zubehör als Mannlehen und sein Haus zu Aschaffenburg (Aschaffinburg), das er zur Zeit bewohnt, samt Zubehör, und als Burglehen 22 ½ Gulden, die ihm jährlich in der Stadt Bingen bezahlt werden sollen.
- Datum ... 1390 ipso die beati Jacobi apostoli.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 1 fol. 122v, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/1081 (Zugriff am 07.07.2022)