Mainzer Ingrossaturbücher Band 11

339 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 55.

StA Wü, MIB 11 fol. 074 [02]

Datierung: 30. November 1386

Quelle

Ohne Aussteller, Empfänger und Empfangsort

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Ritter Burghard von Seckendorf und Eberhard Hofard bekennen,  dass sie auch im Namen anderer Herren sich mit Erzbischof Adolf I. von Mainz bezüglich aller versetzten Gülten und Zinse verständigt haben.

Vollregest:

Ritter Burghard von Seckendorf (Seckindorf) und Eberhard (Ebirhard) Hofard (Hovard) bekennen für sich, für Peter, den Sohn des Burghard, und für alle anderen Herren, die Erben des Ritters Konrad (Conrad) von Hutten sind, für die sie Handlungsvollmacht haben (fur die alle wir auch gesprochen han), dass Erzbischof Adolf, ihr "lieber gnädiger Herr", mit ihnen gänzlich übereingekommen ist, bezüglich aller versetzten Gülten und Zinse, die Erzbischof Adolf dem verstorbenen Konrad bzw. dessen Erben bis auf den heutigen Tag schuldet. Der Erzbischof hat ihnen Genüge getan. Die Herren sprechen kraft dieser Urkunde den Erzbischof und sein Stift, dazu die beiden Städte Aschaffenburg (Aschaffinb(ur)g) und Seligenstadt (Seligenstat), soweit sie eine Zahlungspflicht betraf, aller dieser Gülten und Zinse quijt, ledig und lois. Ritter Burghard und Eberhard kündigen ihre Siegel an und siegeln für Peter und die Erben des Konrad mit.
- Datum ipsa die beati Andree apostoli ... 1386.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 11 fol. 074 [02], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/1613 (Zugriff am 18.01.2022)