Vigener - Erzbischofsregesten (1354-1374)

3168 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 35.

Vigener, RggEbMz Nr. 0034

Datierung: 8. Januar 1354

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv: Vigener, Regesten

Weitere Überlieferung:

  • Vigener, Regesten mit Verweis auf: Or. Perg.: Wien, Staatsarchiv (Böhmen Nr. 403). Das große Siegel, schwarzgrün in eingefärbter Schüssel, an Pressel.- Kopie (16. Jh.): Prag, Landesarchiv, Kodex 2 fol. 95.- Gedruckt: Lünig, Codex Germaniae 1, 1125 Nr. 144.- Reg.: Georgisch, Regesta 2, 554 Nr. 4.- Latein. Ausfertigung (D. Moguntie 1354 feria quarta proxima post epiphaniam doinini): Or. Perg. a. a. O., Siegel wie dort. Regest (falsch: feria proxima post ...): Brandl, Codex Moraviae 8, 191 Nr. 253.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Gerlach von Mainz bestätigt einen Vertrag, nach dem den Pfalzgrafen bei Rhein einige Reichslehen dem König von Böhmen verkaufen.

Vollregest:

Erzbischof Gerlach bestätigt auf Bitten der Pfalzgrafen Ruprecht d. ä. und Ruprecht d. j. und im Hinblick auf die Treue der Könige von Böhmen gegen das Reich als Erzbischof und Kurfürst den Vertrag, kraft dessen die Pfalzgrafen die Feste Hohenstein (Hohinstein) und die Märkte Hersbruck (Hersbrukke) und Auerbach (Aurbach), die Reichslehen sind, mit allem Zugehörigen, wie sie ihnen durch den Tod Pfalzgraf Rudolfs zugefallen sind, dem König Karl als einem König von Böhmen verkaufen.

- Geben zu Meincz 1354 an dem nehsten mitwochen nach der heilgen dry kunge tage.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

Vigener, RggEbMz Nr. 0034, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/5459 (Zugriff am 31.05.2023)