Vigener - Erzbischofsregesten (1354-1374)

3168 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 10.

Vigener, RggEbMz Nr. 0009

Datierung: 3. Januar 1354

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv: Vigener, Regesten

Weitere Überlieferung:

  • Vigener, Regesten mit Verweis auf: Kopie: Würzburg, Ingrossaturbuch 4 f. 77, daraus (15. Jh.) 3 f. 63v. - Gedruckt: Würdtwein, Nova subsidia 6, 366 (aus der Kopie, mit kleinen Versehen).- Regest: Sauer, Nassauisches UB. I 3, 279 Nr. 2689 Zusatz (mit falschen Angaben über das Datum).

Inhalt

Kopfregest:

Kuno von Falkenstein bestätigt die Sühne zwischen ihm und Erzbischof Gerlach von Mainz und seinen verwandten.

Vollregest:

Kuno von Falkenstein, Dompropst und Kanoniker des Mainzer Stiftes, gelobt eidlich, die Sühne zu halten, die König Karl, sein lieber gnädiger Herr, zwischen Erzbischof Gerlach von Mainz, seinem lieben Herrn, dessen Vater Gerlach und Brüdern Adolf und Johann, Grafen von Nassau (Nassow), einerseits und ihm andererseits und den beiderseitigen Freunden, Helfern und Dienern gemacht hat.[a]

Er verspricht, die Kriege und Streitigkeiten, die zwischen ihm und dem Erzbischof gewesen sind, nicht zu rächen oder zu erneuern. Auf seine Bitte siegeln mit: Erzbischof Wilhelm von Köln, Johann, Elekt zu Straßburg und die Grafen Heinrich von Veldenz und Friedrich von Saarwerden.

- G. zu Mencze des nehesten fritages nach deine jarestage 1354.

Fußnotenapparat:

[a] Regest Vigener I Nr, 1. - Das Or. wird erwähnt in einer Urkunde Gerlachs vom 15. September [1358], Ingrossaturbuch 4 f. 297.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

Vigener, RggEbMz Nr. 0009, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/5434 (Zugriff am 30.05.2024)