Mainzer Ingrossaturbücher Band 62

44 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 19.

StA Wü, MIB 62 fol. 364

Datierung: 11. November 1522 bis 11. November 1523

Quelle

Ohne Aussteller, Empfänger und Empfangsort

Archiv: Würzburg StaatsA

Weitere Überlieferung:

MIB 62 fol. 364-364v

Quellenbeschreibung:

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Quittungen aus der Zeit der Regierung der mainzischen Räte von Martini 1522 bis Martini 1523.

Vollregest:

  • Quittung des Grafen Michel von Wertheim über 700 Goldgulden.
  • Quittung über 500 Goldgulden des Markgrafen Christoph (Cristoff) von Baden.
  • Quittung des Grafen Hermann von Henneberg über 400 Goldgulden.
  • Quittung des Grafen Rudolf (Rudolf) von Sulz (Sultz) über 200 Goldgulden.
  • Quittung des Johann Schwertzel über 200 Goldgulden.
  • Quittung des Wolff Beheim (Beheym) über 238 Goldgulden.
  • Quittung des Konrad von Hattstein (Hatstein) über 190 Gulden.
  • Quittung des Ruppertshofen, Schultheiß von Lorch, über 22 Gulden an Münze.
  • Quittung von Doktor Wilhelm Seßler über 40 Gulden an Münze.
  • Quittung des Hauptmanns in der Reth über 30 Gulden an Münze, Dienstgeld.
  • Quittung des Bundes zu Schwaben über 2.002½ Gulden zur Bezahlung der Schuld von drei Zielen.
  • Quittung des Bundes über 1.330 Gulden zur Unterhaltung des Geschützs und Extraordinari zum Fränkischen Heerzug.
  • Quittung des Hauptmanns des Bundes über 138 Gulden.
  • Quittung des Bürgermeisters zu Miltenberg über 100 Gulden Pension.
  • Quittung der von Sickingen über 16 Gulden 1 Ort Pension, anno 1523.
  • Quittung über 50 Gulden des Bernhart von Hardheim für ein verletztes (schadhafftig) Pferd.
  • Quittung des Johann von Lindau über 40 Gulden Dienstgeld, anno 1522.
  • Quittung des Bechtoldt von Babenhausen (Babenhawsen) über 29 Gulden und 19 Albus.
  • Quittung des Oswald (Oßwald) von Fechenbach (Vechenbach) über 20 Gulden Dienstgeld, anno 1523.
  • Quittung des Dietz Hessler (Heseler), des alten Schultheißen zu Miltenberg, über 26 Gulden für ein Pferd.
  • Quittung des Frantz Fuchssen über 39 Gulden zwei Albus für Zehrung.
  • Quittung des Philipp Geipel (Geypel) über 20 Gulden für ein verletztes (schadthafft) Pferd.
  • Quittung des Ludwig Martorf (Marttorf) über 40 Gulden, anno 1523.
  • Quittung des Johann Geißmar über 200 Gulden, abgelöstes Geld.
  • Quittung von Bürgermeister und Rat zu Heilbronn (Heilprun) über 500 Gulden Schuld.
  • Quittung des Hans Lutz über 70 Gulden.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 62 fol. 364, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/23817 (Zugriff am 21.05.2024)