StAD R 11 REM Nr. 26

106 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 2.

StAD R 11 REM Nr. 26 [002]

Datierung: 25. Mai 1378

Quelle

Aussteller:

Archiv: Darmstadt StaatsA

Weitere Überlieferung:

  • StAD Best. R 11 REM mit Verweis auf: Original Papier Frankfurt Uglb. [?] B. 65, O.9.Spuren des auf der Rückseite aufgedrückten Siegels. Vgl. Frankfurt, Rechenbuch von 1378 fol. 68: sabbato post Urbai kam Walthere von Cronenberg 144 lb. uff santte Urbansdag alse von des ungeltis wegin von des stifftis wegin von Mencze und hat in siner quitancien gesprochin fur sine sustere.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Walter von Kronberg quittiert der Stadt Frankfurt eine Geldzahlung, die diese für Elekt Adolf von Mainz auszahlen muss.

Vollregest:

Der Ritter Walter (Walther) von Kronberg (Cronberg) bekennt, dass ihm Bürgermeister, Schöffen und Rat zu Frankfurt 144 Pfund Heller, Frankfurter Währung, bezahlt haben. Das Geld fällt ihm von Adolf, erwähltem Erzbischof von Mainz und Bischof zu Speyer, jährlich am Urbanstag [25. Mai] vom Ungeld in Frankfurt zu. Er entlastet Erzbischof Adolf und die Stadt für dieses Jahr von der Zahlungspflicht und erklärt, für etwaige Ansprüche, die von seinen Schwestern (sustern) beim Rat wegen der 144 Pfund gestellt würden, geradezustehen.

- Datum 1378 ipso die Urbani episcopi et martiris.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StAD R 11 REM Nr. 26 [002], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/1293 (Zugriff am 18.05.2024)