Mainzer Ingrossaturbücher Band 25

529 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 279.

StA Wü, MIB 25 fol. 151v [02]

Datierung: 11. März 1439 [a]

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Vollregest:

Erzbischof Dietrich anerkennt die treuen Dienste, die Ritter Hans von Erlenbach, sein Hofmeister, und Johann von Heinsberg, sein Ehrenfelser Zollschreiber, ihm und seinem Stift geleistet haben.

Deshalb und aus besonderer Gnade verleiht er ihnen und ihren Leibeslehnserben in guter Gemeinschaft, die Lehen, die durch den Tod des Heinrich Pragiß dem Stift heimgefallen sind zu rechtem Burglehen: von jedem Wein, Binger Maß, den die Binger Schröter schroten, eynen hollentschen. Den Wein reichen ihnen die Schröter. Dann leiht er ihnen am Martinstag fällige 6 Mark Geld auf der erzbischöflichen Bede zu Algesheim, weiter zur Zeit der Weinlese ein halbes Fuder Wein, Binger Maß, zu Algesheim aus der dortigen Kellerei, dann einen Garten vor der Burg zu Bingen, dann ein kleines Gärtlein dort, wo man hinden zur Burg hinausreitet und wo ein Birnbaum steht, schließlich einen Burgsitz auf Burg Klopp sowie eine Hofstatt zu Bingen neben Jörgen Smydt beim erzbischöflichen Hof.

Hans und Johann haben einen Eid geleistet, treu, hold und gehorsam zu sein und das Burglehen mit truwen eyden sesßen und diensten gemäß Burgmannenrecht zu verdienen. Die sonstigen Rechte der Mannen und Burgmannen bleiben vorbehalten.[a]

- ... geben ... in ... Mentze am Mittwochen nach dem Sontag oculi ... 1439.

Fußnotenapparat:

[a] Der Eintrag ist durchgestrichen.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 25 fol. 151v [02], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/21802 (Zugriff am 24.02.2024)