Vigener - Erzbischofsregesten (1354-1374)

3168 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 440.

Vigener, RggEbMz Nr. 0439

Datierung: 13. Dezember 1355

Quelle

Aussteller:

Ausstellungsorte:

Archiv: Vigener, Regesten

Weitere Überlieferung:

  • Vigener, Regesten mit Verweis auf: Or. Perg.: Wien, Staatsarchiv (Böhmen Nr. 444). Das große Siegel, in Schüssel, an gelber und schwarzer Seide. - Kop. (16. Jh.): Prag, Landesarchiv, Kodex 3 f. 166. - Vidimus der Kaiserin Maria Theresia. 1755 Nov. 22, Or. Perg. (mit Unterschrift and Siegel): Prag; Landesarchiv (Repos. 406). - Gedr.: Balbinus, Miscell. dec. I. 1. VIII S. 59. - Zum größeren Teil gedr. (hineingeschoben in die Urk. über die schles. Herzogtümer, s. das vorige Regest): Würdtwein, Nova subsidia 7, 240; z. T. gedr. (die Plätze sind nicht aufgezählt!): Goldast, De regni Boh. juribus 1, Appendix 71 (2. Aufl. 1, Appendix 89). - Verz.: Georgisch 2, 574 Nr. 116; Brandl, Codex Moraviae 8, Nr. 326; Böhmer-Huber S. 556, Rs. Nr. 253. - Vgl. Reg. 34 und v. Freyberg i. d. Abh. d. Münch. Ak., hist. Klasse II 1 (1837), 118. - Vgl. auch Reg. 463 und 476.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Gerlach gibt seine Einwilligung dazu, dass König Karl genannte Burgen, Städte und Gebiete dem Königreich Böhmen einverleibt.

Vollregest:

Nürnberg - Erzbischof Gerlach gibt als Erzbischof von Mainz, Erzkanzler in Deutschland und Kurfürst seine Einwilligung dazu, dass König Karl die folgenden Festen, Burgen, Städte und Gebiete dem Königreich Böhmen, an das sie unmittelbar angrenzen, einverleibt. Sulzbach, Rosenberg, Neidstein (Nidsteyn), Hertenstein, Hohenstein, Hilpoltstein, Lichteneck, Thurndorf, Frankenberg, Auerbach, Hersbruck, Lauf, Velden, Plech, Eschenbach, Pegnitz, Hauseck und Wernstein (Werdensteyn), die weiland Pfalzgraf Rudolf gehörten und die Karl von dessen Erben, den Pfalzgrafen Ruprecht d. Ä. und Ruprecht d. J., gekauft hat, die Festen und Städte Hirschau (Hirsow), Neustadt, Störnstein und Lichtenstein, die Ruprecht d. Ä. und d. J. aus der väterlichen Erbschaft hatten und die vom Kaiser gekauft worden sind, ferner die Festen Pleystein, Reichenstein (Richensteyn), Reicheneck, Hauseck, Strahlenfels, Spies und Ruprechtstein, die von Böhmen zu Lehen gehen, die Stadt Bernau, die Karl vom Kloster Waldsachsen mit eigenem Gelde erworben hat, und die anderen Lande, die das Königreich Böhmen in Deutschland hat, mit allern Zugehörigen.

- D. wie im vorigen Regest.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

Vigener, RggEbMz Nr. 0439, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/6572 (Zugriff am 04.02.2023)