Otto - Erzbischofsregesten (1328-1353)

2696 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 1035.

Otto, RggEbMz Nr. 4019

Datierung: 13. Mai 1336

Quelle

Ohne Aussteller, Empfänger und Empfangsort

Archiv: Otto, Regesten

Weitere Überlieferung:

Cop.: Kassel, Sammlung Losses mit der Überschrift: Quidam articulus pape ad regem Francie super facto ... Treveren̄. (s. Stengel, Nova Alamanniae 1, 217 nr. 396). Registriert: Rom, Reg. Vat. 1, 131 f. 49 nr. 179. Gedr.: Riezler, Vat. Akt.. 613 nr. 1803; unvollständig: Sauerland, Urk. u. Reg. 2, 498 nr. 2260; Daumet, Benoît XII. 118 nr. 178. Vgl. Weiß, Frankreichs Politik in den Rheinlanden 80, und Reg. 3510 unter Baldewin.

Inhalt

Kopfregest:

Papst Benedikt XII. antwortet dem König Philipp von Frankreich.

Vollregest:

... u. a. auch auf seinen Vorschlag, den Erzbischof von Mainz zu transferieren: Er glaube nicht, daß es der Würde des apost. Stuhles entspreche, den Erzbischof (oppressum per archiepiscopum Treverensem et per suam tirannidem commodo regiminis et administrationis sui archiepiscopatus omnino frustratum) zu transferieren.

Wenn aber der Erzbischof, den Papst Johann XXII. mit Zustimmung der Kardinäle, zu denen auch er selbst, Benedikt XII. gehörte, providiert habe, in den vollen Besitz seines Erzbistums gelangt sei und sich dann bereit erkläre, wegen seiner Translation zu unterhandeln, so werde der Papst nicht grundsätzlich sich ablehnend verhalten.

Ternis regiis receptis

D. Avinione III. idus maii anno secundo.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Zitierhinweis:

Otto, RggEbMz Nr. 4019, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/6344 (Zugriff am 19.06.2024)