Mainzer Ingrossaturbücher Band 13

518 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 47.

StA Wü, MIB 13 fol. 038v [02]

Datierung: 19. Februar 1322

Quelle

Aussteller:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Herzog Heinrich von Braunschweig verpfändet den Bürgern seiner Stadt Duderstadt seine Rechte in der Stadt.

Vollregest:

Littera ducis Heynrici de Brunswig super vendicione jurisdictionis jn Duderstat.

Herzog Heinrich von Braunschweig (Brunswig) der junge und seine Ehefrau Jutta, Tochter des Markgrafen Heinrich (Heynrich) von Brandenburg (Brandenborg) bestätigen, dass sie ihren treuen Bürgern von Duderstadt (Duderstat) für 70 Mark lötiges Silber ihren Anteil in der Stadt samt aller Rechte verpfändet (vorkeifft) haben. Herzog Heinrich und Ehefrau Jutta können den Anteil jederzeit zu selben Preis wieder an sich lösen. Zeugen dieser Abmachung sind die Ritter Herr Johannes von dem Hagen (Hagin), Herr Bertold Leynenberg und Herr Diderich von Sulvighen.
Der Herzog kündigt sein Siegel an.

- 1322 des Fritag vor Esto Michi.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 13 fol. 038v [02], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/4098 (Zugriff am 29.11.2022)