Mainzer Ingrossaturbücher Band 12

787 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 224.

StA Wü, MIB 12 fol. 122 [01]

Datierung: 3. März 1392

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Ausstellungsorte:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Konrad von Mainz leiht über seinen Bruder Engelhard von Weinsberg Geld bei Wolf von Wunnenstein und verpfändet dafür die Burg Neuenstadt am Kocher.

Vollregest:

[Erzbischof] Konrad [von Mainz] bekennt, dass der Edelherr Engelhard Herr zu Weinsberg (Winsp(er)g), der erzbischöfliche Bruder und Getreue, für ihn von dem erzbischöflichen vertrauten, dem Edelknecht Wolf (Wolff) von Wunnenstein (Wonnenstein) den man "Glißenden Wolff" nennt, 2.000 Gulden ausgeliehen hat. Sein Bruder hat sich selbst zusammen mit seinen Amtleuten, Bürgern und Holden namens Hans und Heinrich Kochendorf (Kochendorff), Vettern, Bechtold von Schwarzach (Schwarczach), Schultheiß zu Neuenstadt (Nuwenstadt), Apel Snydern Bürgermeister, Sijcze Snyder, Rucker Molle, Sifrid Hymeltrud und Cuncelin Heberer, Bürger von Neuenstadt vergeiselt. Zur größeren Sicherheit verpfändet der Erzbischof Burg Neuenstadt am Kocher und die Dörfer Goißheym (Goißem) und Steinsfeld. Diesbezüglich sind Urkunden ausgetauscht worden. Der Erzbischof verspricht die 2.000 Gulden bis acht Tage nach Ostern zu zahlen und die beiden Dörfer zu lösen.

- Datum Wisebaden Dominica Invocavit ... [13]92.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 12 fol. 122 [01], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/3420 (Zugriff am 24.02.2024)