Suchergebnisse

BW, RggEbMz 36 Nr. 499

Datierung: 14. Juli 1280

Quelle

Ohne Aussteller, Empfänger und Empfangsort

Archiv: Böhmer/Will, Regesten

Weitere Überlieferung:

  • Böhmer/Will, Regesten mit Verweis auf: Bodmann, Rheing. Alterth. 155; Roth, F. N. I, 2, S. 49, nr 64. ‒ Vergl. Vogel, Beschrbg. von Nassau. 602; Weidenbach, Rheinberg. in: Rheing. Blätter, Beil. z. Amtsbl. f. Eltville u. s. w. Jahrg. 1856. S. 83; Roth, F. N. I, 1, S. 427, nr 1; v. d. Ropp, Erzbischof Werner. 182 (z. j. 1275); G. Frhr. Schenk z. S., Mittheil. aus d. G. der Wisperthalburgen. in: Quartalbl. d. hist. Ver. f. d. Grossherzogth. Hessen. Jahrg. 1883, nr 3 u. 4, S. 19. (Nach abschriften z. j. 1280.)

Inhalt

Vollregest:

Friedrich v. Heppenheft bekennt, dass ihn der Erzbischof Werner v. Mainz mit dem Teil der Burg Rheinberg belehnt habe, welcher durch den Tod des Rheingrafen Wernher dem Erzbischof heimgefallen ist, und verspricht demselben die Lehenpflichten getreulich zu erfüllen.

- D. et d. apud Rinberg a. dom. millesimo.cc.lx.v, II. Idus Julii.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Zitierhinweis:

BW, RggEbMz 36 Nr. 499, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/17636 (Zugriff am 29.11.2022)