Mainzer Ingrossaturbücher Band 09

800 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 70.

StA Wü, MIB 9 fol. 037v

Datierung: 29. September 1377

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Ausstellungsorte:

Archiv: Würzburg StaatsA

Weitere Überlieferung:

  • Regestensammlung im StAD Best. R 11 A Kurmainzer Regesten Nr. 26.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Elekt Adolf von Mainz regelt die Bezahlung der Schulden, die er bei Nikolaus von der Craen, seinem Zollschreiber zu Lahnstein hat.

Vollregest:

Adolf [erwählter Erzbischof von Mainz und Bischof von Speyer] bekennt, dem Nikolaus (Nicolas) von der Craen (von der Kra), erzbischöflichem Zollschreiber zu Lahnstein (Lanstein), seinem »lieben Getreuen«, 1.200 Goldgulden schuldig zu sein, die dieser ihm für Zwecke des Stiftes Mainz (Mentze) geliehen hat.

Erzbischof Adolf überweist nun kraft dieser Urkunde dem Nikolaus und seinen Erben mit Einwilligung des Domdekans Heinrich Beyer und der beiden Domherren Wilhelm Flach (Flache(n)) [von Schwarzenberg] und Claes (Clas) vom Stein d.J., denen er die ledigen Turnosen aus dem Zoll zu Lahnstein urkundlich verschrieben hatte, ebenfalls diese ledigen Turnosen. Somit kann Nikolaus als 4. Mann ¼ der Turnose so lange aufheben, bis er die 1.200 Gulden eingenommen hat (und der genczlich und gar bezalt sin). Entnimmt er Geld aus den Turnosen, muss er den Betrag dem Erzstift jeweils quittieren.

Der Domdekan und die beiden Domherren erklären allgemein ihre Zustimmung und geben Nikolaus Sicherheit für den Fall der Wahl eines neuen Erzbischofs vor der Tilgung der Schuld.

- Datum Eltvil in die sancti Michahrl earchangeli ... 1377.

Quellenansicht

fol. 37v
fol. 38r

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 9 fol. 037v, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/688 (Zugriff am 04.02.2023)