Mainzer Ingrossaturbücher Band 10

776 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 324.

StA Wü, MIB 10 fol. 182v [02]

Datierung: 9. Januar 1384

Quelle

Aussteller:

Ausstellungsorte:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Der Mainzer Erzbischof Adolf I. verleiht den Herren von Nußbaum den erzstiftischen Bergfried in Monzingen.

Vollregest:

Littera data Emerico et Philippo de Nußbaum fratribus.

[Der Mainzer Erzbischof] Adolf [I. von Nassau, Bischof von Speyer] anerkennt die treuen und fleißigen Dienste, die seine »lieben Getreuen«, die Brüder Emerich und Philipp (Philippus) von Nußbaum (Nußbaum) ihm und dem Stift geleistet haben und künftig noch leisten mögen.

Aus besonderer Gnade gibt er in kraft dieser Urkunde den erzstiftischen Bergfried in Monzingen (Munzingen), der bei ihrer dortigen vor kurzem gekauften Hofstatt steht. Sie dürfen den Bergfried (bergfried) benutzen, gebrauchen und ausbauen (buwen). Sollten zu späterer Zeit Stiftsleute (unsers stiffts frunde) feststellen, dass der Bergfried zu dicht an der erzbischöflichen Stadt Monzingen (Muntzigen) steht oder ihr schädlich ist, müssen die Brüder, wenn der Erzbischof das fordert, den Bergfried abtragen (abtun), dürfen ihn aber so weit von den Stadtmauern entfernt auf ihre Hofstatt wieder aufbauen, dass er weder der Mauer noch der erzbischöflichen Burg (sloße) schadet.

- Datum Aschaffenburg sabbato post Epiphaniam domini anno eiusdem 1383.

Quellenansicht

fol. 182v

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 10 fol. 182v [02], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/2039 (Zugriff am 29.11.2022)