StAD R 11 REM Nr. 28

14 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 2.

StAD R 11 REM Nr. 28 [02]

Datierung: 17. September 1374

Quelle

Aussteller:

Ausstellungsorte:

Archiv:

Weitere Überlieferung:

  • Regestensammlung im StAD Best. R 11 A Kurmainzer Regesten Nr. 24 und 28 (Verweis auf: HStA Dresden Nr. 4096. Original-Pergament: Die drei Siegel an Presseln, das des Grafen Friedrich (2) verletzt). 

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Markgraf Balthasar von Meißen will seinem Bruder Ludwig, Erzbischof zu Mainz, Geld zurückzahlen.

Vollregest:

Balthasar, Landgraf von Thüringen und Markgraf zu Meißen, gelobt die 200 Gulden, ungarische und böhmische, die der ehrsame Herr Johann Rynnepage, Kammermeister seines Bruders, des Erzbischofs Ludwig von Mainz, ihm geliehen hat, am kommenden 11. November (Martinstag) in guten meißenischen Groschen, die man Freiberger nennt (je 14 ergeben 1 Gulden), zurückzuzahlen und setzt zu Bürgen den Grafen Friedrich von Orlamünde (Orlamunde), Herr zu Droyßig (Dreyssitz) und Heinrich von Lengefeld (Lengenvelt). Die 2 Bürgen siegeln mit.

Das geschach zu Bamberg am suntag nach des heylgen Cryczotag exaltacionis 1374.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StAD R 11 REM Nr. 28 [02], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/42 (Zugriff am 25.06.2022)