StAD R 11 REM Nr. 27

64 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 39.

StAD R 11 REM Nr. 27 [039]

Datierung: 26. August 1379

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv:

Weitere Überlieferung:

  • StA Darmstadt Best. R 11 Regesten der Erzbischöfe von Mainz Nr. 27 mit Verweis auf: Originalpergament Magdeburg (Freiberg 2).

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Vollregest:

Franz und Nickel von Magdeburg, Münzmeister zu Freiberg, geloben auf Geheiß ihrer gnädigen Herren Friedrich, Balthasar und Wilhelm, Landgrafen in Thüringen und Markgrafen zu Meißen (Mißen), ihrem gnädigen Herrn Ludwig, Erzbischof von Mainz. jährlich, solange sie der Freiberger Münze vorstehen und sie innehaben, eine Gülte von 300 Schock guter Freiberger Groschen zu reichen, eine Hälfte am Michaelstag [29. September], die andere an Walpurgis [1. Mai], gemäß der Urkunde, die Ludwig von den Markgrafen darüber hat. Die Bezahlung soll am kommenden Walpurgistag [a] beginnen.

Zahlen sie nicht rechtzeitig, so haben sie zu der Gülte auch die Zinsen (schaden) zu zahlen, die Ludwig etwa durch Aufnahme des Geldes bei Juden oder Christen oder sonstwie zu tragen hat.

- G. 1379 am ffrytage nach sente Bartholomenstage dez heiligen aposteln. 

Fußnotenapparat:

[a] In der Urkunde der Markgrafen heißt es Michaelstag.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Zitierhinweis:

StAD R 11 REM Nr. 27 [039], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/21598 (Zugriff am 13.08.2022)