StAD R 11 REM Nr. 26

106 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 94.

StAD R 11 REM Nr. 26 [094]

Datierung: 4. September 1378

Quelle

Aussteller:

Archiv: Darmstadt StaatsA

Weitere Überlieferung:

  •  StA Darmstadt Best. R 11 Regesten der Erzbischöfe von Mainz Nr. 2 und Nr. 26 mit Verweis auf: OP. GA Weimar, Reg. Rr. Pag. 441, IV L. Die beiden Siegel der Aussteller hängen an der (her.) rechten Seiten der Urkunde. Die entsprechende Urkunde der drei Markgrafen vom gleichen Datum mutatus mutandis gleich der gräflichen in gleichzeitiger Abschrift auf Pergament: Dresden Cop. 28 fol. 35v- - 29 fol. 193v. Menken S. 560. Sagittarius, Historie von Gleichen. S. 129f. (Druck, nach der Ausfertigung Dresden). Hellbach, J. Chr. , Archiv der Grafschaft Gleichen I, 35. (Regest). Ahrens 90 Anm. 4 (ungenau verzeichnet).

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Vollregest:

Heinrich und Ernst, Brüder, Grafen und Herren zu Gleichen, die früher gegen Friedrich, Balthasar und Wilhelm, Landgrafen zu Thüringen und Markgrafen zu Meißen, den Städten Erfurt, Mühlhausen und Nordhausen und anderen Freunden gedient haben, sind nun mit den Markgrafen versöhnt und wollen, wenn ihr Bündnis mit den Städten mit dem 11. November 1381 über 3 Jahre abgelaufen ist, keinen neuen Bund mit diesen eingehen, sondern den Markgrafen dienen und helfen gegen Jeden, ausgenommen das hl. Reich, Kaiser Karl und seine Söhne, den Erzbischof von Mainz und sein Stift, die Grafen Gerhard von Schwarzburg (Swarczburg), jetzt Bischof von Würzburg, alle von Hohnstein (Hoenstein), alle von Schwarzburg und von Kranichfeld.

Wer von ihren Freunden in dieses Bündnis kommen will, soll von den Markgrafen aufgenommen werden. Wenn einer der Ausgenommenen - vom Kaiser, seinen Söhnen, dem Bischof Gerhard von Würzburg abgesehen - den Markgrafen Recht verweigert (...zcu teidingen quemen und wolden en die an rechte nicht laze gnügen), so wollen sie den Markgrafen gegen diesen helfen.

Die Markgrafen dürfen keine von den Gütern des Abtes von Hersfeld in den Dörfern Ohrdruf (Ordorf), Wechmar und Hundsbrunn (Hindisporg, Hundisborn) ohne Einwilligung der Grafen von Gleichen erwerben.

- Der gegeben ist 1378 am sunnabinde noch sentte Egidij Tage des heiligen Bichters.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StAD R 11 REM Nr. 26 [094], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/21542 (Zugriff am 22.05.2022)