StAD R 11 REM Nr. 26

106 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 76.

StAD R 11 REM Nr. 26 [076]

Datierung: 17. Oktober 1377

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Ausstellungsorte:

Archiv:

Weitere Überlieferung:

  • StAD Best. R 11 REM Nr. 26 mit Verweis auf: Org. Rom, Habelsches Archiv fol. 15. Schunk I S. 74 [oder 75] aus dem Original. Weidenbach, Regesten 33 Nr. 343. Vgl. Schulte, Handel und Verkehr I 300.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Vollregest:

Adolf [erwählter Erzbischof von Mainz und Bischof von Speyer] nimmt mit Zustimmung des Propstes Andreas [von Brauneck] und des ganzen Kapitels der Mainzer Kirche auf: Georg de Pomario, Egidius und Martin, die Söhne des verstorbenen Martin de Brolio (Broglio), Lombarden, Mercatores Astii, mit ihren Angehörigen, so jedoch, das er die anderen Lombarden, die z. Zt. in Bingen weilen, nämlich die Brüder Johann und Albert de Montesia, Gotfrid gen. Qwinkart (Quombart), ihren Neffen, den Leo Ottinus (Ottini) und dessen Söhne Gerhard und Bernhard (Burchhard), aufnehmen kann, wenn sie bleiben wollen. Das Privileg [a] gilt vom nächsten Martinstag an [11. November 1377] 16 Jahre lang. Die genannten Lombarden sollen zu Bingen wohnen und jährlich 150 kleine Florentiner zahlen.

- D. Eltevil XVII mensis Octobris a.d. 1377.

Quellenkommentar:

Bem. des Darmstädter Regestenbearbeiters: Diese Urkunde Adolfs ist durch Änderung der Namen und des Datums und mit einigen anderen Änderungen hergestellt aus der Urkunde Gerlachs 1363 November 10 [= Vigener Nr. 1710], eingerückt in die Urkunden Johanns 1371 Juli 28.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StAD R 11 REM Nr. 26 [076], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/21420 (Zugriff am 10.08.2022)