StAD R 11 REM Nr. 02

124 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 81.

StAD R 11 REM Nr. 02 [082]

Datierung: 3. August 1386

Quelle

Aussteller:

Ausstellungsorte:

Archiv:

Weitere Überlieferung:

  • Mit Verweis auf: Stuttgart, Archiv Reichstädte insgemein, Bündel 13 [A] - München, Reichsarchiv, Urkunden Reichssachen IX 30/2 f. 5 [B] - Dumont 2,1, 205f. - Lehmann, Sp. Chron. ed. Fuchs 1711 p. 761. - Lünig, RA 13, 43 Nr. 33. - Mon. Zoll. 5, 183 Nr. 178 [aus B]. - Georgisch 2, 778. - Reg. Boica 10, S. 188f. Vischer, Forschungen 2, 160 sub Nr. 264.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Adolf I. von Mainz besiegelt die Urkunde des Mergentheimer Stallungstags.

Vollregest:

Erzbischof Adolf I. von Mainz besiegelt in Mergentheim die Urkunde Pfalzgraf Friedrichs (Fridrich) bei Rhein (Rine), Herzogs in Bayern (Beyern), Bischof Lamprechts von Bamberg (Babenberg), Siegfrieds (Sifrid) von Venningen (Venien), Meister des deutschen (dutsches) Ordens in Deutschen (dutschen) Landen, und Graf Heinrichs von Sponheim (Spanheim), wodurch die Fürsten und Herren Burggraf Friedrich von Nürnberg, Bischof Gerhard von Würzburg (Wirczburg); Pfalzgraf Stephan (Stepfan) bei Rhein (Rine), Herzog in Bayern, Graf Eberhard (Ebirhart) von Württemberg (Wirtenberg), die beiden Grafen Ludwig und Friedrich von Öttingen (Otingen), Herzog Friedrich von Teck (Decke), Markgraf Rudolf von Baden, Voltz (Voltzen) von Witingen einerseits und die Städte des schwäbischen Bundes, namentlich Nürnberg, Rothenburg, Windsheim (Winßheim) Schweinfurt (Swinfurt), Schwäbisch Hall (Halle), Heilbronn (Heilprune), Esslingen (Eßelingen), die Städte unter der Alb (Albe) [= Eßlingen, Reutlingen, Rottweil, Weil, Heilbronn, Hall, Schwäbisch Gmünd (Gmünd), Aalen (alen), Augsburg (Auggspurg), Nördlingen (Nurdelingen), Dinkelsbühl (Dinckelsbohel), Bopfingen (Boppfingen), Ulm und Aalen (Aulin), Wimpfen, Weinsberg], Schwäbisch-Gmünden (Gemuenden), Memmingen, Kaufbeuren (Buren) und Heidelberg andererseits sich wegen einzelner Streitpunkte [u.a.geht es um die Vogtei Nellingen] einigen, die meist an Schiedsgerichte verwiesen werden.
Herzog Stephan, Bischof Gerhard von Würzburg, Burggraf Friedrich von Nürnberg, Graf Eberhard von Württemberg sowie die Grafen Ludwig und Friedrich von Öttingen bitten Erzbischof Adolf von Mainz, Herzog Ruprecht den Älteren und Herzog Ruprecht den Jüngsten die vorstehende Urkunde zu besiegeln, was diese zusagen.
- Geben zu Mergentheim uff den fritdag nach sant Peters tag genant ad vincula …1386.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StAD R 11 REM Nr. 02 [082], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/1776 (Zugriff am 03.07.2022)