StAD R 11 REM Nr. 01 (1374-1380)

26 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 6.

StAD R 11 REM Nr. 01 [06]

Datierung: 18. Mai 1378

Quelle

Aussteller:

Ausstellungsorte:

Archiv:

Weitere Überlieferung:

  • Mit Verweis auf: OP. Dresden Nr. 4231. Majestätssiegel abgefallen, hingen an Schnur. Bug: per dominum Pragens. archiep. des Poznan Nicolaus. - Schöttgen und Kreysig, Dipl. II, 256. - Böhmer/Huber, Reg. Imp. VIII, Nr. 5905 aus: Schöttgen und Kreysig, Dipl. II, 256 

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Ludwig ist Zeuge bei Kaiser Karl IV. Dieser bestätigt dem Zisterzienserkloster Buch in Meissen die Privilegien seiner Vorgängers Friedrich II. vom Dezember 1231 und März 1245 sowie Heinrichs VII. vom 10. Juli 1234.

Vollregest:

Erzbischof Ludwig ist Zeuge bei Kaiser Karl IV.

Dieser bestätigt dem Zisterzienserkloster Buch in Meissen die eingerückten Privilegien seiner Vorgängers Friedrich II. vom Dezember 1231 und März 1245 sowie Heinrichs (VII.) vom 10. Juli 1234.

Als Zeugen erscheinen neben Erzbischof Ludwig von Mainz, Erzbischof Johann von Prag, die Bischöfe Albert von Leitomischl [Böhmen] und Johann von Meissen, die Herzöge Friedrich von Braunschweig, Johann von Görlitz, Heinrich von Brieg, Heinrich der Ältere, Heinrich der Mittlere und Heinrich der Jüngere von Glogau, Przimislaus von Teschen, Johann und Nicolaus von Troppau, dann die Grafen Eberhard von Württemberg (Wirtenberg), Matthias von Brebir und Burchard von Hardeck, die Edelherren Johann Landgraf von Leuchtenberg und Graf in Hals, Gerlach von Hohenlohe, Hadamar von Laber, Peter und Ulrich von Rosenberg u.v.m.

Datum Prag 1378 indictione prima, XV kalendas Junii, regni anno XXXII, imperii XXIV.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StAD R 11 REM Nr. 01 [06], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/1294 (Zugriff am 27.06.2022)