StAD R 11 REM Nr. 25

201 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 200.

StAD R 11 REM Nr. 25 [204]

Datierung: 26. Dezember 1376

Quelle

Aussteller:

Ausstellungsorte:

Archiv: Darmstadt StaatsA

Weitere Überlieferung:

  • StAD Best. R 11 REM Nr. 25 mit Verweis auf: Abschrift (1. Hälfte 15. Jh.) auf Papier: München, Reichsarchiv, Zweibrücken-Veldenzisches Kopialbuch Nr. 3, fol. 14.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Vollregest:

Adolf, erwählter Bischof (bisschoff) [!] zu Mainz (Mentz), Bischof zu Speyer (Spire) ist mit seinen lieben Neffen, den Grafen Heinrich d. Ä. von Veldenz (Veldenczen), Heinrich und Friedrich, Heinrichs Söhnen, übereingekommen, daß er ihnen für verlorene und abgerittene Hengste und Pferde, für Kost, Schaden, Zehrung und Verluste im Dienste bei den Bischöfen [!] Gerlach (unserm vettern seligen) und Johann, in seinem und des Stiftes Dienst 800 gute Gulden geben soll, halb zu der kommenden alten Frankfurter Messe und halb in der Frankfurter Fastenmesse danach (das ist an der nesten franckefurter fasten messe uber ein iare). Zahlt er die ersten 400 Gulden nicht zu der bestimmten Zeit, so muß er die Zinsen (schaden), die dann nach der alten Frankfurter Messe under den kauwertzen dazu kommen, auch bezahlen.

- Der gegeben ist zu Bingen off sant Stephans tag neste nach dem heiligen Cristes tage 1376.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StAD R 11 REM Nr. 25 [204], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/21349 (Zugriff am 19.05.2022)