StAD R 11 REM Nr. 25

201 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 114.

StAD R 11 REM Nr. 25 [118]

Datierung: Nach 29. September 1375

Quelle

Ohne Aussteller, Empfänger und Empfangsort

Archiv: Darmstadt StaatsA

Weitere Überlieferung:

  • StAD R 11 REM Nr. 25 mit Verweis auf: Vgl. Chroniques de Metz hg. v. Hugenin 113.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Vollregest:

1375 im Herbst vor sente Michahelis dage [29. September] kam eine große Gesellschaft von Lombarden (Lamparten) vor die Stadt Metz (Metze). Sie lagerten an der Mosel in dem Land und vollenzogen das Bistum von Trier (Trire). Als das Erzbischof Kuno von Trier bemerkte, versammelte er sich mit vielen Leuten und wollte mit ihnen kämpfen (gestreden haben). Die Gesellschaft zog aber wieder weg und kam vor die Stadt Straßburg.

Die Eindringlinge verdarben das ganze Land im Umkreis des Elsaß (Elsaßen) jämmerlich mehr als zwei Monate lang mit ganzer Gewalt. Die Gesellschaft bestand aus mehr als 20.000 Gewappneten ohne Schützen, anderen Leuten und Frauen. Da versammelten sich die Fürsten, namentlich der Herzog von Österreich (Osterrich), die Herzöge von Bayern (von Beigerlande) und Adolf, Bischof zu Speyer (Spire), erwählter Erzbischof zu Mainz (Menze), und dazu die Grafen und Herren, sodass sie genug Leute zum Kämpfen (striden) hatten. Die zu Straßburg und die anderen Städte hatten wenig Vertrauen (enhatten nit guden glauben) zu den Herren und wollten nicht ins Feld ziehen. Jedoch zog die Gesellschaft in das Welschland (Welslant).

Als sie dort aber merkten, dass die Armee der Fürsten und Herren sich wieder aufgelöst hatte (vurreden und gescheiden waren), kam die Gesellschaft zurück in den Elsass. Da versammelten sich die Schweizer (Swizer), zogen heran und verbrannten die Gesellschaft in eime hube und erschlugen mehr als 2.000 Mann. Und damit wurde die Gesellschaft aus diesen Landen gejagt.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StAD R 11 REM Nr. 25 [118], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/21211 (Zugriff am 28.01.2022)