StAD R 11 REM Nr. 25

201 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 99.

StAD R 11 REM Nr. 25 [103]

Datierung: 15. Juni 1375

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Ausstellungsorte:

Archiv: Darmstadt StaatsA

Weitere Überlieferung:

  • StAD R 11 REM Nr. 25 mit Verweis auf: Papierkopie (ca. 1700) der Urkunde Adolfs: Karlsruhe Cop. 287 (132) fol. 23. Kreisarchiv Speyer, Cop. des Bischofs Adolf S. 107 (11). Ritsert, Landschaden von Steinach, in: AHG XII, 437. Vgl. Scriba, Regesten, Zweites Ergänzungsheft zu Starkenburg von Wörner, S. 43, Nr. 546.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Vollregest:

Erzbischof Adolf von Mainz, Bischof von Speyer, schuldet Kunz (Contzen) Mönch (Moniche) von Rosenberg und dessen Ehefrau Anna 700 Gulden. Er versetzt ihm dafür das bischöfliche Amt zu Steinach samt allem Zubehör, wie es der verstorbene Propst von Wimpfen (Wymphen) innehatte, und den speyerischen Besitz zu St. Gilgen [St. Ilgen?], das halbe Dorf Duwelnheim, die Gülte zu Schadhusen, zwei Fuder Wein, die dem genannten Propst im Dorf Stedefeld fällig waren. Diese soll er zu Burghut auf der Burg Steinach (Steynach) verdienen. Der Rückkauf mit 700 Gulden soll der Bischof einen Monat vor Martini [11. November] anzeigen. Steinach steht dem Bischof in allen Angelegenheiten des Stiftes offen.

- D. Udenheim sexta feria post Penthecostes a. 75.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StAD R 11 REM Nr. 25 [103], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/21195 (Zugriff am 02.12.2021)