StAD R 11 REM Nr. 25

201 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 3.

StAD R 11 REM Nr. 25 [004]

Datierung: 14. Januar 1376

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Ausstellungsorte:

Archiv: Darmstadt StaatsA

Weitere Überlieferung:

  • Mit Verweis auf: Gleichzeitige Kopie: StA Straßburg. G.K.P. 168 Nr. 27. - Karlsruhe, Copialbuch Adolfs 287 (132) fol. 30. - Kopie des Bischofs Adolf im Kreisarchiv Speyer S. 141.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erlekt Adolf von Mainz nimmt die Abrechnung seines Amtmannes Johann von Ochsenstein entgegen.

Vollregest:

Elekt Adolf [von Mainz, Bischof von Speyer] beurkundet, dass ihm sein "lieber Neffe" Johann von Ochsenstein (Ossinstein, Ohsenstein), Dekan zu Straßburg, Rechnung abgelegt hat über alles das, was er, bzw. seine Diener diesseits und jenseits des Rheins, seit er bischöflicher Amtmann ist, eingenommen und ausgegeben haben.
Erzbischof Adolf schuldet danach dem Johann 400 Gulden. Davon soll er sogleich für Johann 120 Gulden an Dietrich (Dietherich) von Lauterburg (Luterburg), bischöflichen Kleriker zu Speyer (Spire), bezahlen und die übrigen 280 Gulden dem Johann von "den nehsten dheinen von Luterburg" geben. Auch wollen Bischof Adolf bzw. das Stift Speyer den Johann von den 1.200 Gulden entlasten, die er für Adolf bei Fischlin und sin gemeiner Juden in Strassburg geliehen hat und von den Zinsen, die seit dem Tag Galli [16. Oktober] darauf gefallen sind.
Ist das geschehen, sollen sollen Johann und die Seinen Schlösser und Briefe des Bischofs ledig und los lassen.
- Datum Luterburg feria secunda post octavam Epiphanie ... 1376.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StAD R 11 REM Nr. 25 [004], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/1719 (Zugriff am 24.10.2021)