StAD R 11 REM Nr. 25

Sie sehen die Quellen 11 bis 20 von insgesamt 201.

Anzeigeoptionen

StAD R 11 REM Nr. 25 [012]

Datierung: 4. Februar 1375

Erzbischof Kuno von Trier stellte einen Quittung für Bischof Adolf von Speyer und das Stift von Mainz aus.

Details

StAD R 11 REM Nr. 25 [013]

Datierung: 25. Januar 1375

Elekt Adolf von Mainz schreibt einen Brief an die Stadt Frankfurt.

Details

StAD R 11 REM Nr. 25 [014]

Datierung: 11. März 1375

Papst Gregor XI. schreibt dem Mainzer Erzbischof Ludwig in Sachen des Mainzer Klerus.

Details

StAD R 11 REM Nr. 25 [015]

Datierung: 11. März 1375

Papst Gregor XI. hilft dem nach Mainz versetzen Bischof Ludwig von Bamberg bei der Durchsetzung seines Anspruchs auf das Stift.

Details

StAD R 11 REM Nr. 25 [016]

Datierung: 23. April 1376

Der Edelherr Siegfried vom Homburg gibt mainzische Lehnsgüter an das Marienstift vor Einbeck.

Details

StAD R 11 REM Nr. 25 [017]

Datierung: 4. Januar 1375

Elekt Adolf von Mainz erläutert eine Verabredung zwichen ihm und Pfalzgrafen Stephan.

Details

StAD R 11 REM Nr. 25 [018]

Datierung: 28. Februar 1375

Papst Gregor XI. bittet Kaiser Karl IV., das Seinige dazu beizutragen, damit  Erzbischof Ludwig in den Besitz der Mainzer Kirche gelange.

Details

StAD R 11 REM Nr. 25 [019]

Datierung: 2. Januar 1375

Die Markgrafen von Meißen haben Graf Johann von Schwarzburg-Leutenberg Schloß und Vogtei Lichtenberg als Vogt und Amtmann übergeben.

Details

StAD R 11 REM Nr. 25 [020]

Datierung: 17. März 1375

Die Stadt Frankfurt sendet den Schreiber Konrad nach Eltville zu Bischof Adolf von Mainz mit einer Urkunde, worin die Stadt ihm, seinen Amtleuten und seinem Hofgesinde Geleit gibt.
-sabb. Post...

Details

StAD R 11 REM Nr. 25 [021]

Datierung: 17. März 1375

Die Stadt Frankfurt sendet den Schreiber Konrad nach Eltville zu Bischof Adolf von Mainz mit einer Urkunde, worin die Stadt ihm, seinen Amtleuten und seinem Hofgesinde Geleit gibt.

Details