Mainzer Regesten aus dem IGL (1421-1500)

33 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 28.

IGL, MzUrkunden 1451 Urk. 01

Datierung: 20. Januar 1451

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv:

Weitere Überlieferung:

  • StAD, Urkk. Rheinhessen: Mainz, Stadt; Kopie: Urkundensammlung im Institut für Geschichtliche Landeskunde IGL.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Vollregest:

Volprecht von Dersch (Ders), Kämmerer, und die anderen weltlichen Richter, Jakob Wertheim, Heinrich (Henrich) Bock, Johann Grans und Clas Schenckenberg zu Mainz bestätigen den dritten Bann, den der Steinmetz Gerlach auf dem heutigen ungebotenen Dingtag auf dem erzbischöflichen Hof, bezüglich seiner Forderung gegenüber dem Steinmetz Schoppßhenchen, der ihm als Sicherheit für ein jährlich zu zahlendes Pfund Heller ½ Morgen Weingarten im Kästrich (Kostrich) gestellt hatte. Der Weingarten liegt neben dem Gut des Clas Roß.

Sollte Schoppßhenchen in Zahlungsverzug geraten, kann der Gläubiger das Unterpfand gerichtlich offholen.

Henn Rabenold ließ dem Gerlach seinen dritten Bann folgen, da er ihm den versprochen hatte von des Rats und der Stadt Mainz wegen.
Der Vorgang wurde unter zahlreichen Zeugen beeidet, wie es zu Mainz Recht und Gewohnheit ist.

- 1451 uff den nehisten mitwochen nach dem achtzehisten dage.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

IGL, MzUrkunden 1451 Urk. 01, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/21376 (Zugriff am 15.08.2022)