Mainzer Regesten aus dem IGL (1421-1500)

33 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 8.

IGL, MzUrkunden 1448 Urk. 08

Datierung: 23. Oktober 1448

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv:

Weitere Überlieferung:

  • StAD, Urkk. Rheinhessen: Mainz, Stadt; Kopie: Urkundensammlung im Institut für Geschichtliche Landeskunde IGL

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Johann Grans, weltlicher Richter zu Mainz, einigt sich von Gerichts wegen mit Johann Schutze, Zinsmeister der Frauen zu Dalheim.

Vollregest:

Johann Grans (Gransz), weltlicher Richter zu Mainz, kommt von Gerichts wegen mit Johann Schutze, Zinsmeister der Frauen zu Dalheim (Dalen) überein. Er überantwortet (gewerte) ihm das Haus und Erbgut genannt Wertheym, das das Trinkhaus (drinckhusz) der Weinknechte ist, sowie sämtliche dazugehörigen Unterpfänder, für eine versäumte Gülte, gemäß den Urkunden der Dalheimer Klosterfrauen. Er gewährt ihm Friede und Bann, wie es Gewohnheit und Recht ist.

Zur Eröffnung der Gewere setzt er einen Gerichtstag für Montag nach Dionysiustag [14. Oktober] 1448 an. Sollte jemand die Gewere beanspruchen (verantworten), könne er an diesem Tag seinen Rechtsanspruch anmelden.
Am besagten Montag saß Richter Clas (Clasz) Schenckenberg, weltlicher Richter zu Mainz, dem Gericht vor. Da nur Johann Schutze erschien, wahrte er seinen Tag und seine Gewere.

Bei der Überantwortung anwesend waren Bechtolf (Bechtolff) Dunger, Fürsprecher, und Cleschin von Ingelheim, der Büttel. Dies alles wurde vor Volprecht von Dersch (Ders), Kämmerer zu Mainz, beeidet.
Dabei waren Schultheiß Konrad (Conradt) Billung, Richter Jakob (Jacob) Wertheim (Wertheym) und Heinrich Bock, Fürsprecher und Büttel.

- Publicatum ...1448 feria quarta proxima post diem beati Galli confessoris.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

IGL, MzUrkunden 1448 Urk. 08, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/14606 (Zugriff am 15.08.2022)