Mainzer Regesten aus dem IGL (1421-1500)

33 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 4.

IGL, MzUrkunden 1448 Urk. 04

Datierung: 30. Mai 1448

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv:

Weitere Überlieferung:

  • StAD, Urkk. Rheinhessen: Mainz, Stadt; Kopie: Urkundensammlung im Institut für Geschichtliche Landeskunde IGL

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Hermann Dufelskopp, Zinsmeister des Mariengredenstiftes, dem Kunz Becker und dessen Erben, 5 ½ Morgen Acker vff dem hattenberge samt Zubehör.

Vollregest:

Hermann Dufelskopp, Zinsmeister des Mariengredenstiftes, erschien in Mainz vor dem weltlichen Richter Johann Grans (Gransz). Für Mariengreden überließ er durch die Hand seines Mombers, Ulrich von Stuggarten, eines ledigen Gesellen, dem Kunz (Cuntze), Sohn des Arnolt Becker aus Vilzbach (Viltzbach) und dessen Erben, 5 ½ Morgen Acker vff dem hattenberge samt Zubehör gegen Zahlung eines Zinses in Höhe von 18 Schillinge Heller, die jedes Jahr am 11. November (St. Martinstag), spätestens aber innerhalb des darauffolgenden Monats, zur Präbende zu zahlen sind.

Zinsmeister Hermann bürgt mit der Hand seines Mompars dafür, dass er und die Herren von Mariengreden diese Vergabung unverbrüchlich halten. Kunz verpflichtet sich, die 5 ½ Morgen in gutem Zustand zu halten und einen halben Morgen zu einem Weingarten zu machen, um die Zinszahlung zu gewährleisten. Tut er das nicht, können die Herren von Mariengreden die Äcker gerichtlich an sich ziehen (ofholen) und sie wie Eigengut behandeln.

Zeuge war der Bäcker Kunz (Cuntz) Riffenberg, Werner Wiszgerber und der Schreiber Rupertus von Bernkastel,

- Datum ... 1448 ... feria quinta proxima post festum Corporis Christi.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

IGL, MzUrkunden 1448 Urk. 04, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/14603 (Zugriff am 13.08.2022)