Mainzer Regesten aus dem IGL (1341-1420)

14 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 11.

IGL MzUrkunden 1373 Urk. 11

Datierung: 24. Oktober 1373

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv:

Weitere Überlieferung:

  • IGL MzUrkunden mit Verweis auf: StA Darmstadt, Urkunden Rheinhessen, Mainz, Stadt Nr. 725.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Vollregest:

Der weltliche Richter Jacob zu Mainz, von Gerichts wegen mit Bruder Hertel, Schaffner in Altenmünster. Er setzte ihn, von der Nonnen wegen, in die Gärten uff der Bleyche gelegen, gegen einen entsprechenden Zins und gemäß der besiegelten Briefen und gab ihm darüber Frieden und Bann, wie es Gewohnheit und Recht ist. Er machte ihm zur Wahrung der Gewere einen Gerichtstermin. Sollte jemand die Gewere beanspruchen, sollte dieser am kommenden Freitag vor dem Pfingsttag vor Gericht erscheinen. Dabei war Henne Stoß, Diener des Richters.

Am besagten Freitag saß Richter Heinrich zu Gericht. Hertel erschien und wahrte seine Gewere. Es erschienen Phye Pankuchen, Alheid, die Frau des Clas Kuzal, Hensichin zur Laden und Richard Hammerser und verantworteten die Gewere. Sie verlangten ihre 3 Tage, um die Gewere binnen der kommenden 8 Tage zu tilgen (doden). Am Freitag nach dem Pfingsttag erschienen Hensichin zur Laden und Phye Pankuchen bei Gericht und taten die Gewere ab. Dies wurde beeidet vor Schultheiß Heinrich. Anwesend waren Richter Wasmud, der das Urteil gab, Fürsprecher und Büttel.

- Publicatum ... 1773 feria secunda proxima ante diem beatorum Symonis et Jude apostulorum.

Quellenansicht

fol. 11j

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

IGL MzUrkunden 1373 Urk. 11, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/16603 (Zugriff am 15.08.2022)