Mainzer Regesten aus dem IGL (1341-1420)

14 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 2.

IGL MzUrkunden 1373 Urk. 02

Datierung: 19. Januar 1373

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv: IGL MzUrkunden

Weitere Überlieferung:

  • IGL MzUrkunden mit Verweis auf: Original im StAD, Urkk. Rheinhessen: Mainz, Stadt Nr. 720, Kopie im Stadtarchiv Mainz 1/518 (25.5.1961)

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Vollregest:

Rorich von Sterrenberg, Mainzer Kämmerer, Schultheiß Cristian, die Richter Willekin, Jacob, Heinrich und Gotfrid, weltliche Richter zu Mainz saßen im Jahr 1373 of die mittewoche nach dem achczehenden dage bei einem ungebotenen Dingtag wie üblich am herren hofe des Mainzer Erzbischofs zu Gericht.

Es erschien Heinrich von Bingen, Vikar und Amtmann der Herren und des Stiftes Mariengreden und gewann für das Stift den dritten Bann, nachdem er auf den vorangegangenen Tagen bereits den ersten und zweiten Bann gewonnen hatte, über einige Gülten und Zinse in der Stadt und im Burgbann von Mainz. [Die Art der Gülte und Zinse, teilweise in Kölner Währung. sind angegeben, das Mainzer Kornmaß und die jeweiligen Fälligkeitstage werden jeweils genannt]

  • auf dem Haus in der Spenglergasse (Spengeler Gazzen), gegenüber Herrn Wolfes Hof von Bingen, Kanoniker des Stiftes Mariengreden. Ein Teil des Zinses steht St. Stephan zu.
  • auf dem Haus zum Mitteln mane auf dem Flachsmarkt (Flasmarkite), wie es Otilie, die flessern innehatte
  • auf Häuser in der Augustinergasse (Aůstiner Gassen) bei dem Erbe zum Fras kelre.
  • auf dem Haus underbe hindene und vorne of der Ambach gelegen, gegenüber des Spitals, wie es die Begine Else Sangmo<o>dien besessen hatte, das nun die Frauen von Dalheim innehaben.
  • auf einem Erbe in der Korngasse (Korngazzen), gegenüber der Badestube (Bastoben), hinten zu under den smyden. Das Erbe gehörte einst Henkin Nachheimer und jetzt dem Metzger Jekel von Frankfurt.
  • auf dem Hof und Erbe zům Guldene Ringe gegenüber dem hofe zům Spigel.
  • auf dem Hof und Erbe in der Hav<o>gassen, hinten an dem Erbe Frankenstein und gein dem hůs zu Růlandes Ecke, das jetzt dem Craft Gerstenhofer gehört.
  • auf dem Erbe in dem Kirsgarten gelegen ist, das dem verstorbenen Meister Smyechteln gehörte und nun dem Fürsprecher Wigant Tessemenmecher.
  • Auf dem Erbe und dem grossen Kalgofen zů Vilczbach, in dem Henne Fylczbechir wohnt.
  • Auf dem Haus und Erbe under den smyden gelegen, wie es Alheit Rennen besessen hatte und nun Merkel von Laůdenborg gehört.
  • auf dem Haus und Erbe zů Rv<o>senecke bi Hoenloch.
  • auf dem Haus bi dem Gůlden Borne, das nun Johan Elter von Worms (Wormissen) gehört.
  • auf dem Haus und Erbe hinden an Cůnczen Harw<o>esches erbe an dem Bockschilde bi der parren zů sente Ignacien.
  • eine Korngülte gůdes dorres ko<e>rnes, Mainzer Maß, auf 2 Morgen Weingarten, zwischen sente Co<e>nmede vnd den Guden Lůden, einen Grundzins nieden an dem apte zů sente Jacobs, die einst Dyderichs zům Flosse gehörten und jetzt Henne Gostenhofer.
  • Ein Ewiggeld, das Johan Baumgertner, Kanoniker zu St. Stephan vergiftet vnd of gegebin hat, von 14 Schilling Heller Geld, die Johann hat vf Mengen hůs in dem Halgarten" bzw. die er von den Erben des Heinrich Folgeler im Halgarten hat.
  • * Auf zwei Häuser im Halgarten an deme Gro<e>zzen Hůs, die Frau Getze Buchen als Erbe hat. Die Erben des Johann Baumgertner, namens Sigel Leydeman, der Weber, und Jakob Blidenstedir, müssen ihre zwei Anteile am Zins nicht mehr geben.

Anwesend waren die Fürsprecher, Büttel und zahlreiche ehrbare Bürger von Mainz. Rorich von Sterrenberg, Schultheiß Cristian und die genannten Richter kündigen ihre Siegel an.

- Actum anno et diebus superius annotatis.

Quellenansicht

fol. 2.
fol. 2.
fol. 2.

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

IGL MzUrkunden 1373 Urk. 02, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/16594 (Zugriff am 04.12.2021)