Mainzer Ingrossaturbücher Band 24

554 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 287.

StA Wü, MIB 24 fol. 143 [02]

Datierung: 9. Juli 1441

Quelle

Aussteller:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Johann von Kronberg und Adam von Erlebach genannt von Weilbach bestätigen die Rückgabe Astheims und die fortbestehende Verpfändung der Burg Haßloch.

Vollregest:

Johann von Kronberg (Cronemberg) und Adam von Erlenbach (Erlebach) genannt von Weilbach (Wilbach) bestätigen, dass Erzbischof Dietrich zu Lebzeiten dem Henne von Weilbach das erzstiftische Schloss Haßloch (Haselach) samt Zubehör, darunter ein Teil des Gerichtes Astheim, mit Urkunde verkauft und verschrieben hatte.

Als Hennes Erben haben sie nun den Astheimer Gerichtsanteil dem Erzbischof zurückgegeben und entbinden Schultheiß und Schöffen zu Astheim der ihnen geleisteten Eide. Die Verpfändung Haßlochs bleibt davon unberührt.

Johann von Kronberg bittet seinen Vater Philipp, sein Siegel an diesen Brief zu hängen, was Philipp zusagt. Adam von Weilbach kündigt sein eigenes Siegel an.

- Datum ... 1441 vff Sontag nach kilianstag.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 24 fol. 143 [02], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/16335 (Zugriff am 24.05.2022)