Mainzer Ingrossaturbücher Band 24

554 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 146.

StA Wü, MIB 24 fol. 088v [01]

Datierung: 10. April 1440

Quelle

Ohne Aussteller, Empfänger und Empfangsort

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Vereinbarung zwischen Erzbischof Dietrich und dem Grafen von Ziegenhain bezüglich der Bezahlung verschiedener Pferde.

Vollregest:

Nota:
Am 10. April 1449 [Misericordia] haben Freunde des Grafen von Ziegenhain zu Friedberg (ffriedeberg), nämlich Ott von Gortz, Ludwig (Luduig) Dormus, Johann von Dernbach genannt Hultzpach und Eulbrecht Lewe, und am Samstag nach Matheius apostoli [24.9.1440] solche zu Fritzlar, nämlich Ott von Gortz und Herr Heinrich Biedenkopf (Bidencopp) Forderungen an Erzbischof Dietrich gestellt, dem Grafen Geld für verschiedene Pferde zu bezahlen: einen Hengst, den Henne Nodung im Dienst für den Grafen verderbt hat, einen anderen Hengst, den der Graf für Reinhart von Dalwigk (Talwig) als Kostenersatz zu (Schloss) Wildungen gegeben hatte, der 100 Gulden wert ist.

Die mainzischen Leute, die ebenfalls in Friedberg anwesend waren, nämlich Frank von Kronberg, Hans von Erlebach, Hofmeister, Henne von Bellersheim (Belderßheim), Marschall, Kraft von Trohe (Trahe), Kammermeister antworteten für den Erzbischof: Sie verneinen eine erzbischöfliche Schuld. Der sich anschließende Disput gründet vor allem auf der Frage, ob die Pferde in Diensten des Grafen oder im Dienst für den Erzbischof verderbt worden sind.

- vff den Sontag Misericordia domini 1440.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 24 fol. 088v [01], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/14419 (Zugriff am 27.05.2022)