Mainzer Ingrossaturbücher Band 24

554 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 232.

StA Wü, MIB 24 fol. 119v [01]

Datierung: 8. April 1441

Quelle

Aussteller:

Ausstellungsorte:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Dietrich schlichtet den Streit zwischen Erzbischof Jakob von Trier und Ritter Wiprecht von Helmstatt, Amtmann im Bruchrein.

Vollregest:

Erzbischof Dietrich schlichtet den Streit zwischen Erzbischof Jakob von Trier und seinem Stift auf der einen und Ritter Wiprecht (Wyprecht) von Helmstatt, Amtmann im Bruchrein auf der anderen Seite. Der vereinbarte Anlaß ist inseriert.

Der für vergangene Weihnachten vorgesehene Entscheid ist wegen Verhinderung Erzbischof Dietrichs auf Ostern diesen Jahres verschoben worden. Alle Schriftstücke (ansprach antworrt widderrede vnd nachrede) sowie Zeugenaussagen sind Erzbischof Dietrich überschickt worden. Er hat sie von seinen gelerten vnd Reten begutachten lassen.

Gegenstand des Streites war im Wesentlichen eine ungebührlich erzwungene Huldigung, eine nicht eingehaltene Zusage des Helmstatter Burggrafen in Wellmich (Welmiche), strittige Weingülten in Oberwesel (Wesel), Boppard (Boparten) und Ehrenbreitstein (Ermbretstein), Zwist, als Erzbischof Jakob versuchte, Schloss und Städtlein (Sloß vnd stetlin) Wellmich an sich zu bringen, Erstattung von Baukosten, die Wiprecht an dem helme[a] vff dem Thorn an dem zwinger vnd anders gethan haben solle sowie Erstattungen von kosten vnd schaden.

Erzbischof Dietrich entscheidet, dass für Kosten und Schaden und den Bau der Burg Wellmich Erzbischof Jakob dem Wiprecht von Helmstatt 500 Rheinische Gulden in 3 Raten bezahlen soll. Die Zahlung erfolgt jeweils in Bingen, Wiprecht muss jede Zahlung quittieren. Damit sind alle gegenseitigen Forerungen abgegolten. Davon nicht betroffen (vnschedelichen) sind die Briefe, die Wiprecht von Erzbischof Jakob, auch aus Zeiten des Erzbischof Rabans und seines Domkapitels, noch besitzt.

- Gescheen zu Aschaffemburg am heiligen palme abent ... 1441. 

Fußnotenapparat:

[a] Bei der ersten Nennung steht bhelbne.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 24 fol. 119v [01], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/15352 (Zugriff am 25.09.2021)