Mainzer Ingrossaturbücher Band 14

788 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 257.

StA Wü, MIB 14 fol. 118 [01]

Datierung: 19. März 1405

Quelle

Aussteller:

Ausstellungsorte:

Archiv:

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Markgraf Balthasar und sein Sohn Friedrich d. J. von Meißen, Landgrafen in Thüringen, hatten mit dem Mainzer Erzbischof Johann, Domdekan Eberhard und dem Domkapitel einst die Hälften der angeblich frei verfügbaren Schlösser und Städte Eschwege und Sontra gegen Burg und Stadt Salza und das erzbischöfliche Eigen zu Bischofsgottern getauscht. König Ruprecht hat den darob entbrannten Streit mit dem Landgrafen Hermann von Hessen eingegriffen und die landgräflichen Ansprüche auf Eschwege und Sontra bestätigt. Vergeblich hatte Erzbischof Johann die Markgrafen um Aufklärung und Beistand ersucht, gleichwohl gibt er jetzt beide Städte und Burgen vollständig an sie zurück.

Vollregest:

- Datum Frideberg feria quinta post dominicam Reminiscere ... 1405.

[Ein Vollregest sowie eine Ablichtung der Quelle werden zu einem späteren Zeitpunkt an dieser Stelle aufgenommen. Die vorkommenden Personen, Orte und Sachen sind aber bereits vollständig indiziert]

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 14 fol. 118 [01], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/7245 (Zugriff am 07.07.2022)