Vigener - Erzbischofsregesten (1354-1374)

3168 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 2807.

Vigener, RggEbMz Nr. 2807

Datierung: Zwischen 12. Februar und 23. Juli 1371

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv:

Weitere Überlieferung:

Vigener, Regesten mit Verweis auf:

  • Or. Pap.: München, Reichsarchiv (Mainz, St. Alban fasc. 43). Spuren des zum Verschluss aufgedrückten Siegels.

Inhalt

Kopfregest:

Unruhe im Erzstift Mainz

Vollregest:

Konrad, Herr zu Frankenstein, an den Domdekan Heinrich Beyer und das Domkapitel[a], die ihm geschrieben hatten: Sogleich als der Auflauf geschah, baten die Burgmannen ihn um Stillstand (eine stillunge) und um eine Tagfahrt. Er und seine Freunde sind auf der Tagfahrt gewesen; die von Bensheim waren da, aber ohne Vollmacht, und baten, er möge vom Sonntag an auf acht Tage den Stillstand gewähren und am Freitag vorher eine Tagfahrt abhalten; sie wollten dann das Domkapitel bitten, zu dieser Tagfahrt jemand zu senden: Dann haben sie aber die Tagfahrt einen Tag bevor sie stattfinden sollte, zur Vesperzeit abgesagt; da konnte er seine Freunde nicht mehr benachrichtigen, und diese sind hingeritten. Als er dann selbst zu dem Domkapitel kam, bat dieses ihn, den Stillstand bestehen zu lassen, und beschied ihm eine Tagfahrt nach Oppenheim; dort sind er, seine Herren und seine Freunde erschienen, die Bensheimer aber sind weder gekommen noch haben sie abgesagt. Es dünkt ihn und seine Freunde, dass die Bensheimer ihn mit Tagfahrten zum besten haben wollen (umb wollen fu<o>rn), und seine Freunde raten ihm, keinen Stillstand und keine Tagfahrt mit ihnen zu machen, wenn sie nicht den Schaden und den Übermut gegen ihn wiedergut machen. Wollen sie das tun, so möge das Kapitel es ihn durch diesen Boten schriftlich wissen zu lassen.

[Ohne Datum] [a]

Fußnotenapparat:

[a] Das Domkapitel ist nur in der Adresse auf der Rückseite genannt. Die Anrde im Brief lautet: lieber her dechen, als ir mir geschriben hant, ir und daz capitel.

[b] Die Zeitgrenzen werden durch den Todestag des Erzbischofs Gerlach und den tatsächlichen Regierungsantritt Erzbischof Johans bezeichnet.Da bei den verschiedenen, in dem brief erwähnten Tagfahrten stets nur das Domkapitel, nicht der Erzbischof genannt ist, wird der Brief einige Wochen nach dem Tod Erzbischof gerlachs geschrieben sein.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

Vigener, RggEbMz Nr. 2807, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/4341 (Zugriff am 27.09.2022)