Vigener - Erzbischofsregesten (1354-1374)

3168 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 3080.

Vigener, RggEbMz Nr. 3077

Datierung: 1. Mai 1373

Quelle

Aussteller:

Archiv:

Weitere Überlieferung:

Vigener, Regesten mit Verweis auf:

  • Or. Perg.: München, Reichsarchiv (Erzstift Mainz fasc. 380 = Domkapitel fasc. 126). Adolfs Administrationsiegel an Pressel.
  • Regest: Freyberg, Regesta Boica 9, 296.
  • Vgl. Vigener, RggEbMz Nr. 3094.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Der Mainzer Administrator Adolf vidimiert eine kaiserliche Urkunde bezüglich eines Turnosen auf dem Zoll Gernsheim.

Vollregest:

Bischof Adolf von Speyer, Administrator des Erzstites, vidimiert die im Wortlaut folgende Urkunde, worin Kaiser Karl am 8. Juni 1372 dem Mainzer Domdekan Heinrich Beyer von Boppard einen alten Turnos auf dem Rheinzoll zu Gernsheim anweist.[a] Adolf, der nach dem Tod Erzbischof Johans durch den Domdekan und das Domkapitel als Administrator, Vormund (monpar) und Provisor eingesetzt ist,[b] bestätigt als solcher den Dekan, der von Erzbischof Johan zu dem Turnosen zugelassen worden ist[c] und ihn innehat, im Besitz des Turnosen und weist seinen Zollschreiber Konrad zu Gernsheim an, dem Dekan gewärtig zu sein. Adolf wird, wenn ihm Gott dazu hilft, dass seine Postulation [durch den Papst] bestätigt wird, als Erzbischof von Mainz diese Urkunde erneuern und besiegeln.
(Ohne Siegelankündigung.)

- Datum Maguntie prime die mensis Maii 1373.

Fußnotenapparat:

[a] Vgl. Vigener, RggEbMz Nr. 2928.
[b] Vgl. Regest Nr. 3051.
[c] Regest Nr. 2929.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Zitierhinweis:

Vigener, RggEbMz Nr. 3077, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/4681 (Zugriff am 13.08.2022)