Vigener - Erzbischofsregesten (1354-1374)

3168 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 3057.

Vigener, RggEbMz Nr. 3054

Datierung: 24. April 1373

Quelle

Aussteller:

Archiv:

Weitere Überlieferung:

  • Vigener, Regesten mit Verweis auf: Eingeschaltet in den Revers Volprechts vom gleichen Ort und Tag, Or. Perg.: München, Reichsarchiv (Mainz, Erzstift fasc. 135 = alte Nummer 116) [siehe IGL MzUrkunden 1373 Urk. 07]. Das Siegel an Pressel. Vgl. Vigener, RggEbMz Nr. 2994.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Bischof Adolf schlichtet als Adminstrator des Erzbstiftes Mainz die wegen der Verpfändung von Burg und Stadt Battenberg und des Kellerbergs bestehenden Forderungen des Volprecht von Dersch.

Vollregest:

Adolf, Bischof von Speyer und Administrator des Erzstiftes, beurkundet: Battenberg (Battenburg), Burg und Stadt, Land und Leute, und das Zubehör, sowie der Kellerberg waren durch Erzbischof Gerlach, Adolfs Oheim (vetter), dem Ritter Volprecht von Dersch (Ders) versetzt, von diesem aber dem Erzbischof Johan wieder überantwortet worden. Dabei war bestimmt worden, dass Volprecht die Urkunden über Battenberg und seine Ansprüche für Schuldforderungen, Gefangenschaft, Kosten und Schaden vorlegen sollte dem Rorich, Kämmerer zu Mainz, als dem Ratmann des Erzbischofs, dem Ditmar von Wahlen (Walen), Mainzer Domherrn, den Volprecht gewählt hatte, und dem Domkustos Erwin von Rohrbach (Rorbach), als dem gemeinsamen Obmann (uberman); diese sollten entscheiden, was der Erzbischof dem Volprecht zu zahlen habe.

Adolf hat sich nun mit Rat des Domkapitels mit Volprecht dahin geeinigt, dass dieser für das Geld, wofür ihm Battenberg stand, für seine Gefangenschaft und alle seine Forderungen 1.200 Flor. Goldgulden erhalten soll, 300 kommende Weihnachten und in den drei folgenden Jahren jeweils 300, vom Zoll zu Ehrenfels (Erenfels). Sind auf diese Weise die 1.200 Gulden bezahlt, so hat Volprecht diese Urkunde zurückzugeben.

Heinricus, der Zollschreiber zu Ehrenfels, erhielt Anweisung, das Geld zu bezahlen. Heinrich, (von Gottes Gnaden) Domdekan, und das ganze Domkapitel bekunden ihre Einwilligung und hängen des große Siegel des Domkapitels zu dem Administrationssiegel Adolfs an.

- Geben zu Mencze 1373 uff den sundag als man singet Quasimodogeniti.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

Vigener, RggEbMz Nr. 3054, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/4658 (Zugriff am 10.08.2022)