Vigener - Erzbischofsregesten (1354-1374)

3168 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 2827.

Vigener, RggEbMz Nr. 2827

Datierung: 18. April 1371

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv:

Weitere Überlieferung:

Vigener, Regesten mit Verweis auf:

  • Or. Perg.: München, Reichsarchiv (Erzstift Mainz fasc. 223 = 1. Nachtrag fasc. 40). Die drei Siegel (an Presseln) fehlen.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Die Brüder Sturmfeder verkaufen ihre Rechte in Katzental dem Domkapitel bzw. einem zukünftigen Mainzer Erzbischof.

Vollregest:

Burkart Sturmfeder (Sturnfeder) d.ä., Burkart den man nennt Stürmlein (Sturmlin), Fritz und Burkart d.j. Sturmfeder, alle vier Gebrüder, verkaufen für immer alle ihre Rechte in dem Dorf Katzental, es sei an der Vogtei, an Feld, an Wasser und Weide, und die Mühle, die man nennt des Teufels Mühle, unterhalb Duttenberg (Tuttenburg) in Jagstfelder Gemarkung gelegen, dem Domdekan [Heinrich], dem Domkapitel zu Mainz (Maincz) und einem zukünftigen Erzbischof für 200 kleine Goldgulden, die ihnen bezahlt und versichert sind; sie verzichten auf alle Ansprüche. Burkart Sturmfeder d.j. bekennt sich zu den Siegeln seiner Brüder, da er selbst kein eigenes hat.

- Datum feria sextsta [!] post Quasi modo geniti 1371.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Zitierhinweis:

Vigener, RggEbMz Nr. 2827, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/4392 (Zugriff am 13.08.2022)