Vigener - Erzbischofsregesten (1354-1374)

3168 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 1.

Vigener, RggEbMz Nr. 0001

Datierung: 1. Januar 1354

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Archiv: Vigener, Regesten

Weitere Überlieferung:

  • Vigener, Regesten mit Verweis auf: siehe Angaben im Regest.

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Einverständnisserklärung des Erzbischofs Gerlach von Mainz zur königlichen Verpfändung von Mosbach, Kloster Billigheim und Stadt und Kloster Sinsheim an Engelhard von Hirschhorn

Vollregest:

Erzbischof Gerlach von Mainz beurkundet seine Einwilligung dazu, dass König Karl dem Engelhard von Hirschhorn, »lieber Getreuer« des Erzbischofs, und dessen Erben Mosbach, die Stadt und die Zent und was dazu gehört, die Vogtei über das Zisterzienserkloster Billigheim, die Stadt Sinsheim und was dazu gehört und die Vogtei über das Benediktinerkloster zu Sinsheim verpfändet hat in der Weise, wie König Karls Urkunde darüber besagt.

- G. 1354 uff den heilgen jarsdach den man nennet circumscisionem domini.

Quellenansicht

fol. 1r

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

Vigener, RggEbMz Nr. 0001, in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/4228 (Zugriff am 04.12.2021)