Otto - Erzbischofsregesten (1328-1353)

Sie sehen die Quellen 51 bis 60 von insgesamt 3574.

Anzeigeoptionen

Otto, RggEbMz Nr. 3016

Datierung: 14. Mai 1329

Vertreter von Mainz und Hessen kommen an dem Brunnen bei Schröck zu Friedensverhandlungen zusammen.

Details

Otto, RggEbMz Nr. 3017

Datierung: 7. Juni 1329

Graf Ulrich von Wirtemberg verbündet sich mit Baldewin, Herrn und Beschirmer des Stuhles zu Mainz.

Details

Otto, RggEbMz Nr. 3018

Datierung: 9. Juni 1329

König Johann von Böhmen urkundet in Bischofsheim und dürfte dort Erzbischof Baldewin getroffen haben.

Details

Otto, RggEbMz Nr. 3019

Datierung: 10. Juni 1329

Erzbischof Baldewin von Trier, Herr und Beschirmer des Stiftes zu Mainz, gewinnt den Grafen Johann von Katzenelnbogen zum Diener und Helfer gegen jedermann.

Details

Otto, RggEbMz Nr. 3020

Datierung: 15. Juni 1329

König Johann von Böhmen hängt in Bingen sein Siegel an die Urkunde Baldewins und übernimmt damit die Verpflichtung, für deren Erfüllung Sorge zu tragen.

Details

Otto, RggEbMz Nr. 3021

Datierung: 17. Juni 1329

Graf Georg von Veldenz, Gotfrid von Eppenstein und Heinrich von Hohenfels, erklären, dass sie den Krieg zwischen Erzbischof Baldewin von Mainz und den Grafen von Spanheim gesühnt haben.

Details

Otto, RggEbMz Nr. 3022

Datierung: 19. Juni 1329

Provisor Baldewin zu Mainz, überträgt das Amt Waldböckelheim an die Ritter Johann von deme Steyne und Frederich von Schonenburg.

Details

Otto, RggEbMz Nr. 3023

Datierung: Vor dem 20. Juni 1329

Erzbischof Baldewin widerspricht in einer Denkschrift der Auffassung des Landgrafen Heinrich von Hessen im Streit um die Mainzer Lehen.

Details

Otto, RggEbMz Nr. 3024

Datierung: 20. Juni 1329

König Johann von Böhmen schlichtet im Streit zwischen Erzbischof Balduin und dem Landgrafen von Hessen.

Details

Otto, RggEbMz Nr. 3025

Datierung: 20. Juni 1329

Ritter Konrad von Elkerhausen hat an das Mainzer Erzstift mehrere Forderungen bezüglich geleisteter Dienste und geliehener Gelder.

Details