Mainzer Ingrossaturbücher Band 13

518 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 283.

StA Wü, MIB 13 fol. 163 [01]

Datierung: 20. April 1400

Quelle

Aussteller:

Empfänger:

Ausstellungsorte:

Archiv: Würzburg StaatsA

Geographische Bezüge:

KML Visualisierung

Inhalt

Kopfregest:

Erzbischof Johan von Mainz kauft von Abt, Dekan und Konvent von Fulda 54 Viertel Hafer, die zu deren Porthof gehören.

Vollregest:

Abt Johan von Fulda, Dekan Karl (Karle) und der Konvent des Stiftes Fulda (Fulde) bestätigen, dass Dekan Karl, derzeit portener im Stift zum wohl des fuldischen Porthofes (porthoffes, porthobs) dem Erzbischof Johan von Mainz (Mentze), ihrem »besonderen Freund und Herrn« 54 Viertel Hafer, fuldisches Maß, als jährliche Gülte auf ewig und erblich verkauft hat, die bisher zum Porthof gehört hat. Von den 54 Viertel sollen jährlich 22 Viertel in Oberaula (Obirnaula) und den dort umliegenden Dörfern anfallen und die restlichen 32 Viertel im Bereich des Dorfes Breitenbach (Breydebach, Breidebach).

Der Kaufpreis beträgt 260 Gulden, die das Stift von Erzbischof Johan bereits erhalten und zum Nutzen des Porthofes verwendet hat. Das Stift verzichtet in Zukunft auf die Hafergülte und wird nie wieder Ansprüche darauf stellen. Abt Johan und Dekan Karl kündigen beide ihre Siegel an.

- Datum Heilgenstad feria tertia post festum Pasche ... 1400.

Littera praescripta reperitur apud capitulum maguntinum.

Quellenansicht

Keine

Metadaten

Personenindex

Ortsindex

Körperschaften

Zitierhinweis:

StA Wü, MIB 13 fol. 163 [01], in: Die Regesten der Mainzer Erzbischöfe, URI: http://www.ingrossaturbuecher.de/id/source/4457 (Zugriff am 02.12.2021)